SPV

SPV GmbH, Abkürzung von Schallplatten, Produktion und Vertrieb, deutsche Schallplattenfirma, 1984 von Manfred Schütz (* 1950) in Hannover gegründet.

Schütz betrieb seit 1976 in Hannover den Plattenladen »Boots«, den er zusammen mit seinem Freund Wolfgang Küster gegründet hatte. 1976 eröffnete er unter der Bezeichnung »Musicland« einen zweiten Plattenladen, mit dem er sich besonders dem seinerzeit populären Progressive Rock widmete. Der Plattenladen erreichte bald überregionale Bekanntheit. 1984 entschloss sich Schütz, die Musik, die er bis dahin als Einzelhändler verkauft hatte, selbst zu verlegen und gründete seine Firma SPV. Zu der Firma gehörten die Labels SPV Recordings, Snake Records, Steamhammer Records, Synthetic Records, Oblivion Records, Audiopharm Records und Insideout Music. 2004 kam das Unterlabel SPVision hinzu.
2009 meldete die Firma Insolvenz an. Seitdem stellt SPV selbst keine Tonträger mehr, sondern übertrug diese Aufgabe in einer Partnerschaft Sony Music Entertainment. Das Label Insideout ging an Century Media. SPV ist für den Rechtehandel und den Vertrieb zuständig.
Bei SPV war oder ist eine Vielzahl von Musiker und Bands vertraglich gebunden, so unter anderem Annihilator, Bad Religion, Biohazard, Böhse Onkelz, Chris de Burgh, Eric Burdon, Fury in the Slaughterhisue, Gamma Ray, Helloween, Tommy Lee, Yngwie Malmsteen, Monster Magnet, Motörhead, Mousse T., Project Pitchfork, Roachford, Saxon,Klaus Schulze, Skid Row und Whitesnake.



Weblink

http://www.spv.de/ (Offizielle Website der Plattenfirma SPV)