Sub Pop Records

Sub Pop Records, amerikanisches Schallplatten-Label, 1986 von Bruce Pavitt und Jonathan Poneman in Seattle, Washington, gegründet; Sub Pop nahm die Grunge-Bands Nirvana, Soundgarden und Mudhoney unter Vertrag und gilt damit als das wichtigste Label dieser Strömung der amerikanischen Rockmusik.

Paved hatte Anfang der 1980er-Jahre aus seinem Interesse an unabhängig agierenden amerikanischen Schallplatten-Labels heraus ein Fanzine herausgegeben, dem er den Titel »Subterranean Pop« gegeben hatte; später veränderte er den Namen zu Sub Pop und begann dann auch, dem Heft Bandkassetten mitzugeben, die jeweils die Musik verschiedener Rockbands enthielten. Trotzes relativ großen Erfolges dieser Kassetten gab er 1983 die Herausgabe des Fanzines auf und arbeitete nach seinem Wechsel nach Seattle professionell als Musikjournalist.
Ganz mochte er indes seine Aktivitäten auf dem Musikmarkt nicht aufgeben: 1986 stellte er eine Sammelplatte zusammen, der er den Titel »Sub Pop 100« gab. Diese LP war die erste seines Labels Sub Pop; sie enthielt Stücke von Sonic Youth, Naked Raygun, Wipers und Scratch Aid. Eine EP der in Seattle beheimateten Band Green River indes konnte er erst veröffentlichen, nachdem ihm Jonathan Poneman 1987 20 000 Dollar geliehen hatte. Pavitt verwendete in der Werbung der EP Green Rivers das Wort Grunge und gab damit einer kompletten Musikrichtung einen griffigen Namen. Im gleichen Jahr veröffentlichte Sub Pop eine Single der Band Soundgarden, 1988 eine von Mudhoney und eine von Nirvana. Finanziert wurden die Singles durch ein Subscriptions-Modell, dass es Pavitt und Poneman – die nunmehr das Label professionell zu führen versuchten – erlaubte, die Menge der herzustellenden Tonträger genau steuern zu können. Zu diesem Zweck wurde sogar ein Verein namens Sub Pop Singles Club gegründet, der bis 1993 aktiv blieb; 1998 griff das Label die Idee wieder auf und gründete den Singles Club V. 2. Unzufrieden mit dem schwachen Interesse der amerikanischen Musikpresse an ihrem Label, wandten sich Pavitt und Poneman an den britischen Musikjournalisten Everett True, der dann auch einen Artikel über die Rockmusik in Seattle schreib – notgedrungen damit auch über Sub Pop. Die Resonanz erfüllte die Erwartungen und Grunge war als neue Strömung der amerikanischen Rockmusik etabliert.
Es schadete dem Label auch nicht, dass Nirvana zu DGC Records abwanderte, denn die Lizenzgebühren, die Geffen an Sub Pop für das Album »Nevermind« (1991) zahlte, sicherten dem Label das Überleben. Mehr noch: Geffen hatte sich verpflichtet, auf jede Veröffentlichung Nirvanas auch den Namen Sub Pop unterzubringen. Dennoch setzte der Erfolg des Grunge dem Label zu, denn erfolgreiche Bands wechselten umgehend zu größeren Labels. 1995 kaufte die Warner Music Group einen Anteil an Sub Pop. Dies führte zu einem Zerwürfnis zwischen Pavitt und Poneman, der an das Wachstum Sub Pops glaubte, so dass Pavitt Ende der 1995 aus der Leitung der Firma ausschied. Poneman baute die Aktivitäten der Marke weiter aus und gründete 2007 das Tochter-Label Hardly Art.
Mit Sub Pop haben im Laufe des Bestehens des Labels eine Vielzahl von Musikern und Bands zusammengearbeitet darunter The Afghan Whigs, Fleet Foxes, Handsome Furs, Hellacopters, Modest Mouse, The Monkeywrench, Screaming Trees, The Shins, Smashing Pumpkins, Sonic Youth, Walkabouts und White Stripes.



Weblink

http://www.subpop.com/ (Offizielle Website des amerikanischen Schallplatten-Labels Sub Pop)