Zensor

Zensor, Schallplattenladen und Schallplatten-Label, jeweils von Burkhardt Seiler (* 1953) in Berlin gegründet.

Burkhardt Seiler hatte anlässlich eines Besuchs Ende der 1970er-Jahre in London Kontakt zum damals äußerst aktiven Musikleben bekommen und war der Ansicht, dass die dort veröffentlichten Schallplatten auch in Berlin Interessenten finden könnten. Zunächst verkaufte er die importierten Platten im Freundeskreis und auf Flohmärkten, fand um 1980 aber Unterschlupf in dem damals in der Belziger Straße in Berlin-Schöneberg ansässigen Rock’n’Roll-Laden Blue Moon; die Eigner von Blue Moon verkauften allerhand Requisiten der Rock’n’Roll-Zeit, darunter beispielsweise Petticoats und Blue Suede Shoes. Seilers Plattenladen befand sich in einem kaum mehr als zehn Quadratmeter großen Hinterzimmer des Ladens, rechts der Tresen, hinter dem der kettenrauchende Seiler saß, links die eigenhändig getischlerten Kisten mit etwa 80 bis 100 LPs, die man in Berlin, vermutlich auch in ganz Deutschland, nur bei ihm kaufen konnte, darunter etwa die LPs der amerikanischen Band The Residents. Der Laden warf selbst in Berlin mit seinem seinerzeit stark an neuer Musik interessierten Publikum wenig ab; Seiler annoncierte in der deutschen Musikzeitschrift Sounds und prägte, angeblich gemeinsam mit dem Musikjournalisten Hans Keller, den Begriff Neue Deutsche Welle. Er selbst war aber an deutscher Rockmusik weniger interessiert. Der Versand Seilers verstand sich notgedrungen auch als Vertrieb diverser in diesen Jahren entstandener Labels, darunter das Zickzack-Label von Alfred Hilsberg, das No Fun Label von Hollow Skai und nicht zuletzt seine eigenes Label Marat, bei dem etwa der Künstler Frieder Butzmann zeitweise unter Vertrag stand.
1983 zog der Blue-Moon-Laden um und Seiler musste sich neu orientieren. 1984 gründete er die Zensor Musikproduktion GmbH. Zielstrebig baute Seiler ein Repertoire auf; so verlegte er Platten von Throbbing Gristle, Solomon Burke, The Neville Brothers, Irma Thomas und Jonathan Richman; ebenso war das Zensor-Label an Produktionen der Bands Beat Rodeo und Die Zwei beteiligt.
Neben seiner Tätigkeit als Label-Betreiber veranstaltete Seiler auch einige Konzerte und gab 1998 das Buch »The Album Cover Art of Punk« heraus.



Weblink

http://www.burkhardt-zensor.de/ (Offizielle Website des Schallplatten-Labels Zensor)