AWA

AWA, Abkürzung für Anstalt zur Wahrung der Aufführungs- und Vervielfältigungsrechte auf dem Gebiet der Musik, 1950 in der DDR (Deutsche Demokratische Republik) gegründete Organisation zur Verwertung von Rechten an Musik (Urheberrechte, Aufführungsrechte).

Die AWA war das Gegenstück zur GEMA in der Bundesrepublik Deutschland. Die Organisation war an internationale Organisationen wie die Confédération Internationale des Sociétés d’Auteurs et Compositeurs und das Bureau International de l’Edition Mecanique angeschlossen. Aufgrund dieser Konstruktion konnte die AWA zwar die Rechte von in der DDR tätigen Komponisten und Musikern wahrnehmen, wenn etwa deren Musik beispielsweise in Lizenz in der Bundesrepublik veröffentlicht wurde, war andererseits dadurch aber auch gezwungen, Tantiemen an Urheber außerhalb der DDR zu zahlen. Wollte etwa eine in der DDR beheimatete Rockband beispielsweise einen Song der Rolling Stones öffentlich aufführen, so musste an die Urheber des Songs, als an die Rolling Stones, Tantiemen gezahlt werden. Gewöhnlich werden die gegenseitigen Tantiemenansprüche unter den Gesellschaften verrechnet. Um diese Zahlungen in einem gewissen Rahmen zu halten, überwachte die AWA auch die so genannte 60/40-Prozent-Verpflichtung der in der DDR tätigen Musiker: 60 Prozent des Repertoires mussten aus eigenem Material bestehen, 40 Prozent aus fremden – damit waren in der Regel Songs amerikanischer oder britischer Urheber gemeint. Hintergrund dieser Anordnung war, dass die in der DDR aufgeführte Musik – sei es im Konzert, sei es im Rundfunk oder Fernsehen – nicht mehr Devisen kosten als einbringen sollte. Da die Musik von Urhebern aus der DDR in den westlichen Ländern nicht sonderlich gefragt war, sollte dem zu erwartende Ungleichgewicht auf diese Weise von vornherein begegnet werden. Der Nebeneffekt war, dass die DDR-Führung die Rockmusik nicht mehr verteufeln konnte, sondern geradezu fördern musste.
Mit Ende der DDR wurden die Aufgaben der AWA von der GEMA übernommen, wenn auch die AWA formaljuristisch nie aufgelöst wurde.