Top of the Pops

Top of the Pops, abgekürzt TOTP, Serie des britischen Fernsehsenders BBC, 1964 in das Programm des Senders genommen; die wöchentlich zunächst jeden Donnerstag ausgestrahlte Sendung entsprach einer Hitparaden-Sendung, wie sie vom Rundfunk bekannt war, durch Filme aufbereitet für das Medium Fernsehen. Die Idee der Sendung wurde in Lizenz von zahlreichen TV-Sendern außerhalb Großbritanniens übernommen. 2006 wurde die Reihe eingestellt, lediglich zu Weihnachten produziert die BBC jährlich eine Sendung unter dem Titel; als Top of the Pops 2 wurde eine Serie eingeführt, deren Thema die Serie selbst ist und die daher bemerkenswerte Beiträge aus der eingestellten Serie zum Inhalt hat.

Top of the Pops funktionierte nach demselben Prinzip wie die schon längst bekannten Rundfunk-Hitparaden: Die Musiker und Bands, deren Single-Schallplatten in der vorangegangen Woche am häufigsten verkauft worden waren, wurden mit kleinen Filmen oder auch Live-Auftritten – mitunter in Playback – in der Sendung vorgestellt, wobei der Film zu dem Song, der die größte Verkaufszahl erreicht hatte, zuletzt gesendet wurde. In der ersten Sendung, Neujahr 1964 ausgestrahlt, waren etwa die Bands The Rolling Stones, The Dave Clark Five, The Swinging Blue Jeans und die Sängerin Dusty Springfield zu sehen. Den ersten Platz in der ersten Folge belegten die Beatles mit der Single »I Want to Hold Your Hand«. Problematisch war es, wenn ein Song sich länger als eine Woche auf dem ersten Platz der Verkaufscharts hielt; nur selten wurde ein und derselbe Song als Nr. 1 in den Sendungen von zwei aufeinander folgenden Wochen ausgestrahlt; auch Titel, die sich in der Hitparade konstant nach unten bewegten, wurden nicht ein zweites Mal in die Sendung genommen. Über die Jahre wurde das Erscheinungsbild der Sendung mehrfach verändert und damit dem wechselnden Zeitgeschmack angepasst. 1996 wurde der Sendeplatz auf den Freitag verlegt, 2005 auf den Sonntag, dann bei dem Sender BBC Two.

Im Laufe der Jahre waren in der von verschiedenen Moderatoren präsentierten Sendereihe vermutlich alle britischen und amerikanischen Rock- und Popmusiker von Rang zu sehen, daneben zahllose, deren Namen längst der Vergessenheit anheim gefallen sind. Allein im Jahr 1964 waren dies einerseits The Animals, The Beatles, The Tremeloes, Brenda Lee, Cilla Black, Cliff Richard, Dionne Warwick, Gene Pitney, Gerry & The Pacemakers, Herman’s Hermits, The Hollies, The Kinks, Manfred Mann, The Moody Blues, P.J. Proby, Sandie Shaw, The Searchers und The Shadows, andererseits aber auch The Applejacks, The Bachelors, Eden Kane, The Four Pennies, The Honeycombs, Kathy Kirby und Matt Monro.
Ein wesentlicher Bestandteil der Show waren die Auftritte von Tanzgruppen, so den Ruby Flippers, Legs & Co, Zoo und Pan’s People; die fest bei der Reihe engagierte Tänzertruppe trug den Namen The Go-Jos. In den 1980er-Jahren wurden diese Einalgen abgeschafft und das Publikum im Studio durfte seine tänzerischen Aktivitäten mehr entfalten.

Parallel zur Sendereihe wurde ab 1995 eine Zeitschrift herausgegeben, die auch nach dem Ende der Sendereihe nicht eingestellt wurde; auf einen Beitrag im »Top of the Pops magazine« gehen die Spitznamen der Spice Girls zurück. Auch gab es ab 1968 in jährlichem Abstand Schallplatten und CDs unter der Bezeichnung Top of the Pops. 2004 wurde zum 40-jährigen Jubiläum der Reihe eine DVD herausgegeben, die aus der Zeit von 1964 bis 2004 je Jahr einen Beitrag enthält.

Weblink

bbc.co.uk/totp (Website der BBC zu der Sendereihe Top of the Pops)