Video Clip

Video Clip, zusammengesetzt aus lateinisch video für »ich sehe« und englisch clip für »Abschnitt, Schnippsel«, Film von wenigen Minuten Länge, der zur Promotion einer Single gedreht wurde; typisch für einen Video Clip ist es, dass er nicht auf herkömmlichen Filmmaterial gedreht wurde, sondern mittels einer Video-Kamera, die auf Magnetband aufzeichnet.

Das Verbreitungsmedium für Video Clips sind öffentlich-rechtliche und private Fernsehstationen wie beispielsweise MTV und Viva; präsentiert werden sie von Video Jockeys. Mitunter zeigen Video Clips eine Band oder einen Musiker auf speziell zusammengestellten Kassetten über einen längeren Zeitraum, also aus verschiedenen Schaffens- oder Arbeitsperioden. Ein solches Video wird Longform Video genannt. Im Laufe der Zeit wurde auch die Produktionsform der Clips professionalisiert; Produktionen mit vergleichsweise billiger Video-Technik sind mittlerweile eher die Ausnahme, vielmehr wird avancierte Technik – Hardware wie Software – verwendet. Die Ästhetik der Video Clips ähnelt in mancherlei Hinsicht der von Werbefilmen, doch hat das Genre, das als Teil der Filmhistorie gelten muss, diverse Neuerungen in den Film gebracht.

Wenn auch mit Etablierung des Video-Clip-Senders MTV 1981 suggeriert wurde, dass Video Clips etwas völlig Neuartiges seien, so bezog sich dies allenfalls auf die eingesetzte Video-Technik. Kurze Filme zur Bewerbung von Musik gab es in Form der so genannten Soundies schon weit früher, nämlich seit Beginn der 1940er-Jahre, als in New York, Chicago und Hollywood Musikfilme von drei bis vier Minuten Dauer gedreht wurden, die in Juke Boxes ähnlichen Abspielgeräten betrachtet werden konnten; diese Geräte standen etwa in Restaurants und Hotels.

In vielen Ländern wird die Form, die in Deutschland als Video Clip bezeichnet wird, Music Video genannt, das in Deutschland wiederum eine wesentlich längere, meist auf DVD verbreitete Form von Musikfilm und -dokumentation meint. Ästhetik und Rezeption wie auch die gesellschaftliche Wirkung von Video Clips erzeugte zumal in Deutschland die ausgiebige Produktion sozialwissenschaftlicher Untersuchungen.

Literatur

Shore, Michael: The Rolling Stone Book of Rock Video; London 1985
Altrogge, Michael: Tönende Bilder: Interdisziplinäre Studie zu Musik und Bildern in Videoclips und ihrer Bedeutung für Jugendliche, Bände 1-3, Berlin 2001
Kirsch, Arlett: Musik im Fernsehen. Eine auditive Darstellungsform in einem audiovisuellen Medium; Berlin 2002
Helms, Dietrich/Phleps, Thomas (HG.): Clipped Differences – Geschlechterrepräsentation im Musikvideo, Bielefeld 2003

Weblink

http://www.1940.co.uk/history/article/soundie/soundie.htm (Website mit Informationen über Soundies)