Devin Townsend

Stichworte Progressive Metal | Symphonic Metal | Progressive Rock



Townsend, Devin Garrett, kanadischer Rockmusiker und Produzent, * New Westminster (British Columbia) 5.5. 1972

Biografie

Devin Townsend lernte als Kind Banjo spielen, interessierte sich aber ab seinem 13. Lebensjahr mehr für die elektrische Gitarre. Er spielte als Schüler in mehreren Heavy-Metal-Bands Gitarre, gründete 1991 die Metal-Formation Grey Skies und schloss sich wenig später der Band Caustic Thought an. Hier ersetzte er den Gitarristen Jed Simon (* 1964) und lernte den Bassisten Byron Stroud (* 1969) kennen. Mittlerweile schrieb Townsend auch selbst Songs, die er unter dem Namen »Noisescape« zu einer Demo-CD zusammenfasste und dem Schallplatten-Label Relativity Records sandte. Die Label-Verantwortlichen gaben Townsend daraufhin einen Plattenvertrag.
Das unter dem Namen »Noisescape« 1993 veröffentlichte Album »Promise« fiel dem Metal-Gitarristen Stevie Vai auf, der allerdings weniger an Townsends Gitarrespiel als vielmehr an seinem Gesang Gefallen fand und ihn für seine im selben Jahr veröffentlichte CD »Sex and Religion« engagierte. Bei der sich die Veröffentlichung anschließenden Tournee lernte Townsend die Musiker der Band The Wildhearts kennen und schloss Freundschaft mit dem Sänger der Band, Ginger, eigentlich David Walls; Walls war später an einigen Projekten Townsends beteiligt. Mit dem damaligen Bassisten von Metallica, Jason Newsted, gründete Townsend sogar die nur kurze Zeit bestehende Band IR8.
Das Engagement für die Musik anderer befriedigte Townsend allerdings nicht und so nahm er unter dem Pseudonym Strapping Young Lad seine eigenen Songs auf. 1995 legte er das Ergebnis, »Heavy as a Really Heavy Thing«, vor. Nebenbei vergnügte er sich in der Punk-Pardoie-Band Punky Brüster, gab dies allerdings auf, als sein Album einigen Erfolg verzeichnete. Nun endlich gründete er unter dem Namen Strapping Young Lad ernsthaft eine Band, holte Simon und Stroud, fand in Gene Hoglan (* 1967) einen geeigneten Drummer und spielte mit diesen Musikern das Album »City« (1997) ein. Neigte die Musik dieser Veröffentlichung eher zum Industrial Metal, so zeigte Townsend mit seinem im selben Jahr unter dem Titel »Ocean Machine: Biomech« auf seinem eigenen Label HevyDevy Records veröffentlichtes Solo-Album einen deutlichen Bezug zu Ambient Music und Progressive Rock. In den folgenden Jahren verfolgte Townsend parallel zwei Karrieren: einerseits mit seiner Band Strapping Young Lad und einem schnörkellosen Heavy Metal, andererseits unter seinem Namen – später mit den Musikern von Strapping Young Lad auch unter dem Namen The Devin Townsend Band – eine Mischung von Heavy Metal, Progressive Rock und Instrumentalmusik. Daneben veröffentlichte er noch mehr oder weniger erfolgreich weitere CDs, unter seinem Namen etwa 2000 »Physicist« und »Terria« 2001.
2002 gab er seine solistische Aktivitäten weitgehend auf und widmete sich verstärkt seiner Band Strapping Young Lad. Doch reformierte er auch die Devin Townsend Band, engagierte den Keyboard-Spieler Dave Young, den Gitarristen Brian Wadell, den Bassisten Mike Young und den Schlagzeuger Ryan van Poederooyen. 2003 kam das erste Album der Devin Townsend Band auf den Markt, »Accelerated Evolution«. Townsend ging nun mit beiden Bands auf Tour und produzierte auch parallel mit beiden Bands CDs. Sein Zeit und Kräfte raubendes Engagement für zwei Bands und noch Solo-Aufnahmen hielt er bis 2006 durch, dann entschloss er sich 2007 – nicht zuletzt aus familiären Gründen -, den Rock-Zirkus zu verlassen und löste sein Bands auf.
Dies bedeutete nicht das Ende seiner musikalischen Karriere: 2007 hatte er eine nicht ganz ernste gemeinte Rock-Oper mit dem Titel »Ziltoid the Omniscient« vorgelegt, dann zog er sich zurück, um nur Songs zu schreiben. Dann ordnete er sein Material und rief The Devin Townsend Project ins Leben: Es sollte ein vier Alben umfassender Zyklus werden, an jedem sollten neben ihm selbst andere Musiker beteiligt sein. Die erste CD dieses Vorhabens, »Ki«, erschien 2009.
Devin Townsend ist ein Musiker, der sich in einem weiten Bereich der Rockmusik zuhause fühlt. Im Laufe der Jahre hat er für sich die musikalische Monothematik des Heavy Metal erweitert und immer wieder Alben vorgelegt, die allemal diskussionswürdig, oft aber auch von schillernder Vielfalt waren und das recht enge Korsett dessen, was als Heavy Metal zu gelten hat, sprengten. »Accelerated Evolution« etwa ist in der so genannten Special Edition eine zweite CD beigegeben, die weit vom Heavy Metal wegführt, instrumentale »Soundscapes«, die an die Musik Ozric Tentacles erinnern. Es ist sicherlich nicht alles, was Townsend produzierte, gelungen, zeigt aber immer seine Suche nach »seiner« Musik. Als Erneuerer des Heavy Metal kann er allemal angesehen werden.



Diskografie

Solo, teils unter den Namen The Devin Townsend Band oder The Devin Townsend Project

Ocean Machine: Biomech (1997)
Infinity (1998)
Physicist (2000)
Terria (2001)
Accelerated Evolution (2003)
Devlab (2004)
Synchestra (2006
The Hummer (2006)
Ziltoid the Omniscient (2007)
Ki (2009)

Mit Strapping Young Lad

Heavy as a Really Heavy Thing (1995)
City (1997)
Strapping Young Lad (2003)
Alien (2005)
The New Black



Weblink

http://www.hevydevy.com (Website des Labels HevyDevy Records des kanadischen Rockmusikers Devin Townsend)