CBGB

CBGB, Musik-Veranstaltungsort, Ende 1973 von Hilly Kristal (* 1931, † 2007) im New Yorker Stadtteil Manhattan in der Bleecker Street eröffnet; der Name ist Teil einer Abkürzung, die vollständig CBGB & OMFUG lautet und für »Country Bluegrass Blues & Other Music For Uplifting Gormandizers« steht; allgemein wird der für die Geschichte der Rockmusik höchst bedeutsame Club CBGB’s, manchmal sogar nur CB’s genannt.

Wie der Name im ersten Teil andeutet, wollte Kristal in seinem Club, zu dem viel Jahre lang auch ein Schallplattenladen und ein Café gehörten, vor allem Folk-, Country- und Bluesmusiker auftreten lassen, doch wurde das Lokal schnell eine Anlaufstelle für junge Musiker und Bands, jeder Art die noch keinen Plattenvertrag hatten und vor allem die eigene Musik spielen wollten. Dem kam Kristal entgegen, in dem er seinerseits zur Bedingung stellte, dass ausschließlich Eigenkompositionen vorzutragen seien; nicht immer wurde diese Vorgabe erfüllt. Auch befanden sich im Publikum des CBGB viele Musiker, die entweder gerade Bands gegründet hatten oder aber die Gründung einer Band planten.
Im CBGB traten in den 1970er-Jahren beinahe alle Musiker und Bands auf, die den Kern des amerikanischen Punk-Rocks, vor allem aber den der amerikanischen New Wave bildeten: Patti Smith, Lenny Kaye, Suicide, The Fast, Wayne County, Richard Hell and The Voidoids, James Chance and the Contortions, The Feelies, Living Colours, The Stillettos (mit Debbie Harry und Chris Stein, später Blondie), The Ramones, Television, Mink DeVille (Willy DeVille) Talking Heads, später Bad Brains, Cro-Mags, Sick Of It All und anderen mehr; 1978 absolvierte die britische Bands The Police hier ihren ersten Auftritt in den USA.
Im Herbst 2006 musste Kristal den Club schließen, weil nachträgliche Mietforderungen ihm den weiteren Betrieb unmöglich machten. Das letzte Konzert im CBGB bestritt Patti Smith.
Das CBGB’s gilt als Wiege der amerikanischen New Wave, und tatsächlich finden sich unter den Bands, die dort auftraten, kaum Namen von Punk-Bands. Dass der Punk im CBGB quasi »erfunden« wurde und von hier seinen Weg nach Großbritannien nahm, ist ein kaum zu belegender Mythos, zumal der amerikanische Punk etwas anderes ist als der Punk britischer und europäischer Prägung. Dagegen sind viele der Bands, die hier auftraten, der New Wave, der No-Wave, dem Hardcore und dem experimentellen Rock zuzurechnen.



Literatur

CBGB & OMFUG – Thirty Years from the Home of Underground Rock; New York 2005



Weblink

http://cbgb.com (Website des amerikanischen Musik-Clubs CBGB)