Electric Ladyland Studios

Electric Ladyland Studios, amerikanisches Tonstudio, 1970 von Jimi Hendrix in 52 West 8th Street in Greenwich Village in New York 1970 eröffnet.

Hendrix hatte mit seinem Manager 1968 zunächst die Absicht gehabt, im seinerzeit bei Musikern beliebten Greenwich Village den Generation Club zu kaufen, zu renovieren und zu betreiben. Als sich die Aufnahmen für das Album »Electric Ladyland« (1968) hinzogen und die Studiokosten ins Uferlose steigen, fasste der Gitarrist den Plan, statt eines neuen Clubs ein Tonstudio aufzubauen. Verschiedene Umstände verhinderten die schnelle Fertigstellung des Studios, dessen Aufbau und Einrichtung der Architekt John Storyk übernommen hatte. Hendrix, der sehr viel Geld in das Studio investiert hatte, konnte es selbst nur wenige Wochen nutzen. Eröffnet wurde das Electric Ladyland im August 1970.
Im Electric Ladyland Studio befinden sich drei voneinander unabhängige Studios. Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Studio technisch stets auf dem neuesten Stand gehalten, so dass es nach wie vor den Ansprüchen der Kundschaft standhält; andererseits verfügt das Studio neben dem digitalen Equipment auch noch über analoge Geräte. So nahmen im Laufe der Jahrzehnte etwa John Lennon, David Bowie, Frank Zappa, Carly Simon, Patti Smith, AC/DC, Led Zeppelin, The Rolling Stones, Kanye West, Beyoncé Knowles, Bob Dylan, Radiohead, Coldplay, Stevie Wonder, Goldfrapp, Curtis Mayfield, Lou Reed, Kiss, Weezer, Mike Oldfield, Monster Magnet, Wolfmother, Take That, Christina Aguilera und viele andere auf.



Weblink

http://electricladystudios.com/ (Offizielle Website des amerikanischen Tonstudios Electric Ladyland mit ausführlichen Informationen zu dessen Einrichtung).