Haight-Ashbury

Haight-Ashbury, Stadteil der amerikanischen Großstadt San Francisco; der Stadtteil ist nach zwei Bürgern der Stadt benannt, nach Henry Haight (* 1820, † 1869) und Munro Ashbury. Der Distrikt liegt zentral in San Francisco und ist unter anderem begrenzt von der Oak Street sowie dem Golden Gate Park und dem Buena Vista Park.

Der gutbürgerliche Stadtteil zog bereits in den 1950er-Jahren Vertreter der Beat-Generation an, dann in den 1960er-Jahren die Hippies. Der so genannte Summer of Love, der Sommer 1967, fand hier sein Zentrum und viele junge Menschen wählten die Region Ashbury Heights zu ihrem zeitweiligen Wohnsitz und bevorzugten die Altbauten aus dem 19. Jahrhundert. Es entstand eine Subkultur, die von der Musik jener Jahre, aber auch von Drogen geprägt war. Nach anfänglichem Widerstreben nahmen die Behörden der Stadt den Zustrom von jungen Menschen als gegeben hin und machten den Summer of Love sogar zu einer Art Slogan, zogen die Aufmerksamkeit auf San Francisco und regten damit auch den Zuzug weiterer Bewohner an. Bands wie Jefferson Airplane, Grateful Dead und auch Janis Joplin standen als Vertreter einer typischen Ausprägung des Psychedelic Rock, Musiker wie Scott McKenzie, The Flower Pot Men und Peter Paul & Mary, die der Stadt ihren Song »San Francisco (Be Sure to Wear Flowers in Your Hair« (1967) widmeten, zeichneten ein von Liebe, Friedfertigkeit, Blumen und Haschisch dominiertes Bild der Stadt.
Die Wirkung der in San Francisco beheimateten Hippie-Kultur war weltweit enorm: Die Rockfestivals in Monterey wie auch noch in Woodstock wurden geradezu zu Emblemen der Subkultur und strahlten bis Europa aus, Hippies saßen plötzlich in den Stadtparks deutscher Städte. Tatsächlich war der Stadtteil aber mit der weltweiten Aufmerksamkeit überfordert und schon gegen Ende des Jahres war man des Summers of Love zumindest in San Francisco schon überdrüssig, nicht zuletzt wegen des grassierenden Drogenproblems und der damit zusammenhängenden Kriminalität. Ohnehin aber sorgte die kommerzielle Auswertung des Hippie-Daseins für Ernüchterung bei den Bewohnern, die in den folgenden Jahren die Stadt meiden; de Summer of Love war bereits Ende 1967 Geschichte, wenn auch manch einer dies nicht wahrhaben wollte. Der Stadtteil erholte sich in den 1980er- und 1990er-Jahren von der überdimensionalen Aufmerksamkeit, der er für wenige Monate ausgesetzt war. Ein Überbleibsel dieser Zeit ist das jährlich abgehaltene Straßenfest Haight-Ashbury Street Fair, bei dem regelmäßig auf zwei Bühnen Rockbands auftreten.



Literatur

Perry, Charles: The Haight-Ashbury: A History; New York 1985



Weblink

http://wild-bohemain.com/timeline.htm (Website mit ausführlichen Informationen zum in San Francisco gelegenen Stadtteil Ashbury Height)