Klaus-Kuhnke-Archiv für Populäre Musik

Klaus-Kuhnke-Archiv für Populäre Musik gemeinnützige GmbH, 1975 von den Musikjournalisten Klaus Kuhnke (* 1944, † 1988), Manfred Miller (* 1943) und Peter Schulze (* 1947) unter dem Namen Archiv für Populäre Musik gegründet.

Grundstock des Archivs für Populäre Musik, das 1988 nach dem Tode Kuhnkes in Klaus-Kuhnke-Archiv für Populäre Musik umbenannt wurde, waren die Musikliteratur- und Schallplattensammlungen der drei Gründer. Ebenfalls seit 1988 ist der Verein zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung in der Freien Hansestadt Bremen Gesellschafter der GmbH. 1991 wurde das Archiv Teil der Hochschule der Künste Bremen und ist mit dem gesamten Fachbereich Musik im Alten Gymnasium in der Dechanatstraße untergebracht. Die Geschäfte der GmbH führen Ulrich Duve und Peter Schulze.

Das Archiv hat im Laufe der Jahre einige Schriften selbst veröffentlicht, darunter eine »Geschichte der Popmusik«, verschiedene Diskografien; auch wurde unter dem Titel »Anschläge« eine eigene Zeitschrift herausgegeben.

Zum Bestand des Archivs, das frei zugänglich ist, zählen ca. 90 000 Tonträger, verteilt auf 1000 Schellack-Platten, 50 000 Vinyl-Platten (LP, Single usw.) sowie 30 000 Tonband-Kassetten, Tonbänder und CD, ca. 8000 Bücher und mehr als 160 Zeitschriften. Der Bestand ist datentechnisch erfasst und kann seit 1995 online durchsucht werden.

Weblink

www.kkarchiv.de (Website des Klaus-Kuhnke-Archivs für Populäre Musik)