Musicland Studios

Musicland Studios, deutsche Tonstudios, um 1970 von dem Plattenproduzenten Giorgio Moroder im Gebäude des Arabella-Hauses in München (Bogenhausen) eingerichtet; das Studio stellte Ende der 1980er-Jahre seinen Betrieb ein.

Das Studio, in dem Moroder zunächst die Aufnahmen für seine Disko-Produktionen unter anderem mit Donna Summer durchführte, wurde international schnell bekannt, so dass es bald von Rockbands wie Deep Purple, Uriah Heep und T. Rex gebucht wurde. Mitte der 1970er-Jahre nahmen hier The Rolling Stones, Electric Light Orchestra, Ian Gillan Band, Sweet, Iggy Pop, Led Zeppelin, Marius Müller-Westernhagen, Rainbow, Rory Gallagher, Scorpions und Whitesnake auf. Mitte der 1980er-Jahre übergab Moroder die Leitung des Studios an den deutschen Produzenten Reinhold Mack – auf Schallplatten-Covers findet sich in der Regel nur der Name Mack –, der hier schon Platten mit Queen, Robert Taylor, Freddie Mercury, der Michael Schenker Group aufgenommen hatte.

Als die Stadt München eine U-Bahn-Linie in den Arabella-Park bauen ließ, machte die Führung des Tunnels dicht an den Aufnahmeräumen vorbei den weiteren Betrieb der Musicland Studios unmöglich.
Der Ruf der Musicland Studios fußte sicherlich auf der Arbeit der beiden Produzenten-Persönlichkeiten Giorgio Moroder – er schuf den legendären Munich Sound, an dem die Streicher diverser Münchner Orchester maßgeblich beteiligt waren – und Reinhold Mack, der den Rolling Stones, dem Electric Light Orchestra und vor allem Queen zu einigen ihrer wichtigeren Platten verhalf. Auch Harold Faltermeyer konnte sich durch die Zusammenarbeit mit Moroder im Musicland einen Namen machen.