Strawberry Field

Strawberry Field, ein Kinderheim der Heilsarmee, gelegen an der Beaconsfield Road in Woolton, einer Vorstadt von Liverpool; das seinerzeit noch bestehende Kinderheim steht im Zentrum des 1967 von den Beatles veröffentlichten Songs »Strawberry Fields Forever«.

Das Kinderheim steht auf einem Gelände, das seit 1870 den Namen Strawberry Field trug. 1912 kaufte es ein Geschäftsmann, dessen Witwe es 1934 der Heilsarmee übertrug. 1936 eröffnete die Heilsarmee auf dem Grundstück ein Kinderheim, das den Namen Strawberry Field erhielt. Das ursprüngliche Haus wurde 1973 durch ein kleineres ersetzt, das ebenfalls als Kinderheim diente, wenn auch in veränderter Form: Hier lebten drei Familien mit jeweils 12 Pflegekindern. 2005 wurde die Einrichtung geschlossen und wird seitdem als Kirche genutzt.
In der Nähe des von einem parkähnlichen Grundstück umgebenen Hauses Strawberry Field wohnte John Lennon; ihm und seinen halbwüchsigen Freunden schien das Gelände so weitläufig, dass sie es »Strawberry Fields« nannten. So hieß auch der Song, den die Beatles 1967 mit dem Song »Penny Lane« auf einer Single veröffentlichten. Der Song selbst hat eine lange Entwicklungsphase durchlaufen, die auf dem Bootleg »Nothing is Real (The Making of Strawberry Fields Forever)« dokumentiert ist. Es waren schließlich zwei Versionen entstanden, doch konnte Lennon, Urheber des Songs, sich nicht entscheiden, welcher der Vorzug zu geben sei. George Martin, Produzent der Beatles, kombinierte mit studiotechnischen Mitteln aus den beiden Versionen die endgültige, die dann als A-Seite der Single veröffentlicht wurde. McCartney – zu dieser Zeit ähnlich nostalgisch gestimmt wie Lennon – hatte seinerzeit wohl auch in Reaktion auf Lennons Song »Penny Lane« komponiert. Um der zwischen Lennon und McCartney unterschwellig bestehenden Rivalität nicht überreichliche Nahrung zu geben, wurde seitens der Plattenfirma behauptet, die Single enthielte zwei A-Seiten.
Der Song ist in mehrfacher Hinsicht bemerkenswert, nicht nur wegen der Collage-Technik, der er sein Dasein verdankt. Folge davon ist, dass sich die Tonart nichtexakt feststellen lässt, sie steht zwischen A- und B-Dur. Einige harmonische Wendungen sind zumindest ungewöhnlich, es gibt Taktwechsel zwischen Vier-Viertel und Sechs-Achtel-Takt und Lennon ordnet auch in diesem Song die Komposition dem Text unter. Anders als »Penny Lane« – in dem McCartney relativ konkret wird – geht Lennon nicht weiter auf den Ort ein, stellt vielmehr den Namen für etwas Fiktives in der Vergangenheit dar: Gemeint ist nicht der Ort, sondern die Zeit in seinem Leben, für die der Ort steht.
Die Beatles-Songs dieser Phase haben einige Einfluss auf die Rockmusik gehabt, bilden einige Grundlagen für den späteren Progressive Rock und boten späteren Bands wie Electric Light Orchestra und vielleicht auch Moody Blues Anregungen zur Entwicklung eines eigenen Band-Klangs. Nebenbei machte »Strawberry Fields Forever« das Mellotron zu einem genuinen Instrument der Rockmusik.
Der Song hatte auch Rückwirkung auf das Gelände in Liverpool: Das schmiedeeiserne Eingangstor existiert noch mitsamt den auf die steineren Türpfosten gemalten Türschildern »Strawberry Field«; unter eines schrieb jemand: Forever.



Diskografie

The Beatles: Strawberry Fields Forever/Penny Lane (1967)
The Beatles: Nothing is real (The Making of Strawberry Fields Forever) (1992)



Literatur

Martin,George: All You Need Is Ears; London 1979



Weblink

http://www.liverpoolcity.org/beatles_liverpool/strawberry_field.html (Website mit Abbildung des Tores zum Gelände Strawberry Field)