Clara Rockmore

Rockmore, Clara, eigentlich Clara Reisenberg, litauisch-amerikanische Thereminspielerin, * Vilnius 9.3.1911, † New York 10.5.1998.

Musikalisch hochbegabt, lernte Clara Reisenberg bereits als Kind Violine und war ab ihrem fünften Lebensjahr Schülerin Leopold Auers am Konservatorium in St. Petersburg. Aufgrund von Ernährungsmängeln war ihr Knochenbau den Belastungen des Violinspiel auf Dauer aber nicht gewachsen und sie gab die Ausbildung auf.
1921 ging Clara Reisenberg mit ihrer Familie in die USA und wurde amerikanische Staatsbürgerin. 1928 lernte sie das später als Theremin oder Thereminvox bezeichnete Ätherwellen-Instrument des russischen Physikers Lew Termen kennen. Das berührungslose Spiel dieses frühen elektronischen Musikinstrumentes beherrschte sie nach kurzer Zeit virtuos, wobei ihr ihr absolutes Gehör und ihre Violinausbildung zugute kamen. Termen baute nach ihren Angaben ein spezielles Instrument, das einen größeren Tonumfang hatte und musikalisch ausdrucksfähiger war.
Sie setzte ihre autodidaktische Ausbildung am Theremin fort und trat ab 1934 öffentlich auf, unter anderem auch mit dem Dirigenten Leopold Stokowski. Mit ihm zusammen nahm sie in den 1940er-Jahren auch eine Schallplatte auf. In den 1970er-Jahrne lernte sie Robert Moog kennen, der in den 1960er-Jahren Bausätze für Theremin-Geräte verkauft hatte und später mit seinen Synthesizern erfolgreich war. Moog überredete Rockmore, auf einer Schallplatte die Möglichkeiten des Instrumentes zu demonstrieren.



Diskografie

The Art of the Theremin (1977)
Clara Rockmore’s Lost Theremin Album (2006)



Literatur

C. Rockmore: Method for Theremin (o.J.)



Weblinks

http://www.thereminvox.com (Website zum Theremin, mit Informationen zu Clara Rockmore)
http://www.electrotheremin.com/Method.pdf (Spielanleitung zum Theremin von Clara Rockmore)