Der Popolski-Show

Der Popolski-Show, deutsche Comedy-Rockband, von Achim Hagemann gegründet; unter dem Namen bestreitet die Band auch Live-Konzerte und Fernsehauftritte.

Bandbiografie

Achim Hagemann, der seit den 1990er-Jahren etwa mit Hape Kerkeling zusammenarbeitete und auch Filmmusik produzierte, erfand die komplette Geschichte der Band und ist selbst als Schlagzeuger Kopf der Gruppe: Sie besteht aus der polnischen Familie Popolski, die in Zabrze in einem Plattenbau haust; Fernsehshows werden in der Wohnung produziert. Die Popolskis bestehen aus dem Schlagzeuger Pawel Popolski, dem Gitarristen Mirek Popolski, dem Sänger und Keyboard-Spieler Tomek Popolski, dem blinden Sänger Danusz Popolski, dem schüchternen Bassisten Janusz Popolski und der Sängerin Dorota Popolski; weitere Mitglieder sind etwa Andrzej Popolski, Isidor Popolski, Bogdan Popolski und die Zwillinge Henjek und Stenjek Popolski. Die männlichen Mitglieder tragen entweder zum kurzärmeligen Hemd und Krawatte rombengemusterte Wollpullunder oder aber Unterhemden, die das Militär als unbrauchbar ausgemistet hat. Sämtliche Stücke, die die Band spielt, sind Originalkompositionen von Großvater Popolski, wurden aber leider von einem Gebrauchtwagenhändler gestohlen und an die westliche Unterhaltungsindustrie verhökert. Die hat daraus Welthits gemacht: »Schöne Maid«, »We will rock you«, »Sex bomb«, »Born to be wild«, »Ganz in Weiß« und andere mehr. Dieses Repertoire wird von Der Popolski-Show nun im originalen Arrangement, tendierend zwischen Ska, R & B und Polka, vorgeführt, unterbrochen von langwierigen Moderationen in einer Sprache, die sämtliche Erwartungen, die deutsche Zuhörer an osteuropäische Fliesenleger, Altenpflegerinnen und Haushaltshilfen haben, befriedigt. Der Titel des Hits »Schnappi, das Krokodil« ist natürlich »Schnappek der Krokodil«.
Hagemann ging mit dieser Band, die in wechselnder Besetzung auftritt, zunächst auf Tournee, bis der WDR auf die schräge Show aufmerksam wurde und drei Folgen für das Fernsehen produzierte – diese werden allerdings als Sender-Hack der Popolskis ausgegeben. Das Medium und der Zuschauer werden dabei selbst zum Opfer der Popolskis: In einer Folge steht dem Sender der Strom angeblich in so geringer Menge zur Verfügung, dass senderseitig die Lautstärke gedrosselt werden muss; also möge der Zuschauer bitte die Lautstärke an seinem Fernsehgerät entsprechend erhöhen. Gegen Schluss der Sendung reicht der Strom wieder und der Sender erhöht die Lautstärke wieder – das wird dem Zuschauer vorher aber nicht gesagt.



Diskografie

Der Popolski-Show (2008)



Weblinks

http://www.popolski-show.de (Offizielle Website der Comedy-Band Der Popolski-Show)