Duke Special

Duke Special, Künstlername des irischen Popmusikers (Gesang, Komposition, Text) Peter Wilson, * Lisburn (Nordirland) .

Biografie

Peter Wilson war noch ein Kind, als seine Großmutter begann, ihm Klavierspielen beizubringen. Nach seiner Schulzeit waren seine Fertigkeiten am Klavier so gewachsen, dass er Mitglied in der Band der Lokalgröße Brian Houston werden konnte. Bald war er so bekannt, dass auch andere Musiker ihn für ihre Konzerttermine engagierten.
2002 entschloss er sich, nicht mehr für andere an den Tasten zu sitzen, sondern als Solist eine eigene Karriere aufzubauen. So gab er sich den Namen Duke Special, formte sein Haar zu Dreadlocks, schminkte sich und drapierte sich in Fantasie-Uniformen – er vertraute vor allem auf die Wirkung seiner Konzerte. Doch veröffentlichte Wilson nach und nach auch drei EPs; »Lucky Me« und »My Villain Heart« ergaben 2005 das Album »Adventures in Gramophone«.
Durch die EPs wurde der eigenwillige Musiker so bekannt, dass das Label V2 Records ihn 2006 unter Vertrag nahm. Schon wenig später legte er seine zweite CD, »Songs from the Deep Forest«, vor. Die seltsame, unzeitgemäße und unkonventionelle Musik brachte dem Sänger und Pianisten den Beifall von Publikum und Kollegen ein. Van Morrison und die Bands Crowded House und Snow Patrol luden ihn ein, ihre Konzerte zu eröffnen. 2007 engagierte die BBC für einen Auftritt des Sängers das Ulster Orchestra und schnitt das Konzert mit; noch im selben Jahr wurde die CD veröffentlicht. Be-*harrlich arbeitete Wilson am Konzept seiner ureigenen Pop Music weiter und brachte 2009 »I Never Knew the Day Would Come«.
Peter Wilsons Musik hat allerdings mit Mainstream Pop wenig und mit Rockmusik rein gar nichts zu tun. Sie lebt hier und da von den Musicals vergangener Tage, auch von Songs wie »Grocer Jack (Excerpt from a Teenage Opera)« (1967) Keith West und Mark Wirtz, ein wenig auch von Barry Ryans in den 1960er-Jahren veröffentlichten großorchestralen Pop-Preziosen – viel aber von der alten englischen Music Hall.
Wie damals die Arrangeure der Gassenhauer nimmt Wilson jedes ihm passend erscheinende Instrumente in seine Arrangements, verbindet bruchlos Ironie mit Sentiment und scheut auch die große, pathetische Geste nicht. Er selbst ist ein passabler Pianist und der beste Sänger seiner Songs – wenn er nicht gleich das Grammophon, das obligat zu seinen Auftritten gehört, ankurbelt und einen alten Schellack-Recken singen lässt.



Diskografie

Adventures in gramophone (2005)
Songs form the Deep Forest (2006)
Songs from the Deep Forest & Orchestral Manœuvres in Belfast (2007)
I never knew the Day would come (2009)



Weblink

http://www.dukespecial.com (Offizielle Website des irischen Popmusikers Duke Special)



Stichwort

Barry Ryan