Gabriella Cilmi

Cilmi, Gabriella Lucia, australische Popmusikerin (Gesang, Komposition), * Melbourne 10.10.1991; die Sängerin ist italienischer Abstammung.

Gabriella Cilmi, durch ihre Eltern mit der Musik von Nina Simone, Led Zeppelin, T. Rex, Cat Stevens und vor allem Janis Joplin bekannt gemacht, sang schon als Teenager in einer Band. Auch nahm sie an Plattenaufnahmen für The Song Store, eine australische Studio- und Produktionsgesellschaft der Produzenten Barbara und Adran Hannan teil.
2004 fiel die Sängerin einem Mitarbeiter des Schallplatten Labels Warner Music auf, als sie bei einem Straßenfest den alten Rolling-Stones-Titel »Jumping Jack Flash« überzeugend interpretierte. Noch keine 14, ging sie mit Adrian Hannan zuerst in die USA, dann nach Großbritannien, und konnte aus vier Vertragsangeboten auswählen – Island Records erhielt den Zuschlag.
Die Hannans schafften es auch, zwei ihrer Songs, »Don’t tell me« und »Sorry«, gesungen von Cilmi in dem Soundtrack des Films »Hating Alison Ashley« (2005; Regie. Geoff Bennett) unterzubringen und das Management der Sugababes für die junge Sängerin zu gewinnen. Ende 2007 sang sie in der von dem früheren Squeeze-Organisten Jools Holland geleiteten Musik-Show »Later with Jools Holland« den Song »Sweet about me«; der routiniert absolvierte Auftritt machte sie schlagartig einem größeren Publikum bekannt. Zu dieser Zeit hatte sie auch schon die Zusammenarbeit mit dem Xenomania-Produktionsteam um den Produzenten Brian Higgins aufgenommen. Innerhalb des Teams von Higgins und unter Cilmis Maitarbiet entstanden die Songs für ihr erstes Album, das 2008 unter dem Titel »Lessons to bel learned« auf den Markt kam und in einigen Ländern innerhalb weniger Monate die Top-Ten erreichte. Noch größeren Erfolg hatte sie mit der Single »Sweet about me«, die zur gleichen Zeit in einigen Ländern die oberen Plätze der Top-Ten besetzte.
Gabriella Cilmi gehört wie Duffy und vor allem Amy Winehouse zu der Riege junger Sängerinnen, die dem britischen Blue Eyed Soul neues Leben einhauchen sollen. Wenn sie selbst auch keine blauen Augen hat, so besitzt sie doch eine auffällige Stimme, für die ihr Higgins die passenden Songs schrieb. Ein wenig aber sieht es auch danach aus, dass Island Records in ihr eine Sängerin suchten, fanden und passend produzierten, die den beiden etablierten Sängerinnen, eben Duffy und Winehouse, mit ihren CDs einige Käufer abjagen sollte.



Diskografie

Lessons to be learned (2008)



Weblinks

http://www.gabriellacilmi.com (Offizielle Website der australischen Popsängerin Gabriella Cilmi; die Site enthält einen Link auf die deutschsprachig Site der Sängerin.)