Leona Lewis

Lewis, Leona Louise, britische Popsängerin, * London 3.4.1985.

Leona Lewis, schon als Kind an Musik interessiert, absolvierte eine Gesangs- und Tanzausbildung an der Sylvia Young Stage School und an der BRIT School. Um einige Songs für Demo-Zwecke aufnehmen zu können, arbeitete sie unter anderem als Kellnerin und als Aushilfe in einem Hotel. Von dem ersparten Geld mietete sie ein Studio und spielte einige selbst verfasste Songs ein, die zusammen das Album »Twilight« ergaben. Eine Möglichkeit, dieses Album zu veröffentlichen, ergab sich allerdings nicht, und auch ein Vorsingetermin bei Sony führte nicht zu einem Plattenvertrag.
Auf Drängen ihres Freundes bewarb sie sich um die Teilnahme an der dritten Staffel der britischen Talentshow »The X Factor« und konnt den Wettbewerb im Dezember 21006 für sich entscheiden. Leona Lewis hatte in der Show in dem Produzenten Simon Cowell – ansonsten der britische Dieter Bohlen in amerikanischen und britischen Castings-Shows – und Gary Barlow, Mitglied der Boygroup Take That, vehemente Fürsprecher gefunden.
Mit dem Sieg in dem Wettbewerb war ein Plattenvertrag mit Sony verbunden. Noch vor Weihnachten 2006, innerhalb weniger Tage, wurde die erste von ihr veröffentlichte Single »A moment like this« – die Cover-Version eines zuerst von Kelly Clarkson gesungenen Songs – zum Top-Hit der britischen Charts.
Der weitere, wachsende Erfolg der Sängerin war vorgezeichnet. Die folgende Single, »Bleeding love« (2007) war in vielen Ländern Europas und in den USA ein Nr.-1-Hit. Auch die ebenfalls aus dem Debütalbum »Spirit« (2007) ausgekoppelte Single »Better in time« schaffte es in die Top-Ten diverser nationaler Charts.
Leona Lewis steht, was Stimmklang und Gesangstechnik angeht, in einer Reihe mit Sängerinnen von Whitney Houston über Mariah Carey bis Rihanna: Allemal ist es der raumgreifende, von Melismen durchsetzte Stil, der sich seit Beginn der 1990er-Jahre durchgesetzt hat. Dennoch hat sie ihre eigene Note: Die Arrangements einiger ihrer Songs (»Homeless«, »Better in time«) sind eher an britischen Hörgewohnheiten orientiert, instrumental schärfer konturiert und geben der Individualität ihrer Stimme dadurch auch mehr Raum.



Diskografie

Spirit (2007)



Weblinks

http://leonalewis.de (Offizielle deutsche Website der britischen Popsängerin Leona Lewis)