Marianne Faithfull

Faithfull, Marianne, britische Sängerin (Folk, Rock) und Schauspielerin, * Hampstead (London) 29. 12. 1946.

Marianne Faithfull lernte 1964 den Produzenten der Rolling Stones, Andrew Log Oldham, kennen, der zu dem Personenkreis um die Rockband The Rolling Stones gehörte und die Band einige Jahre lang managte. Er bat M. Jagger und K. Richards, für Marianne Faithfull einen Song zu schreiben. Die beiden Musiker, durchaus angetan von der in diesem Umfeld auffälligen Faithfull, kamen der Bitte nach und verfassten »As tears go by«; zeitweilig war Faithfull die Geliebte beider Musiker. »As tears go by« stieg in die Top Ten der britischen Hitparade und führte zu einer kurzen Karriere der Sängerin, denn auch die folgenden Singles »Come and stay with me«, »This little bird« und »Summer nights« stiegen bis auf die vorderen Plätze der Hitparaden.

Die Verbindung mit Jagger erwies sich für Marianne Faithfull als fatal, verhinderte eine größere Karriere als Sängerin und führte zu einer Drogensucht, von der sie sich jahrelang nicht lösen konnte. Dennoch reüssierte sie als Schauspielerin, etwa in einer Theaterproduktion von A. Tschechows »Drei Schwestern« oder in dem Film »Girl on a motorcycle« (1968; Regie Jack Cardiff). Die Trennung von Jagger 1970 führte zu einem persönlichen Desaster und jahrelanger Unfähigkeit, als Sängerin oder Schauspielerin zu arbeiten.

1976 erschien mit »Dreamin‘ my dreams« ein Album vorwiegend mit Countrymusic, das sie mit der Grease Band eingespielt hatte. Der geringe Erfolg dieses Comebacks stürzte Marianne Faithfull erneut in eine Depression, aus der sie 1979 mit der Platte »Broken english« wieder auftauchte und nun endlich die Anerkennung fand, nach der sie suchte. Die Jahre und der Drogenmissbrauch hatten allerdings ihre Spuren hinterlassen: Aus der früher zarten Mädchenstimme war ein rauhes und dunkles Organ geworden, mit dem Marianne Faithfull ebenso finstere autobiografische Texte sang wie ihre pessimistische Weltsicht ausbreitete. Dennoch wurde sie mit »Broken english« zu einer unantastbaren Ikone der Rockmusik und alle in mehr oder weniger großen Zeitabständen folgenden Veröffentlichungen der Sängerin erzielten wenigstens Achtungserfolge. Auch ihre Karriere als Schauspielerin setzte Marianne Faithfull fort und ließ sich gelegentlich engagieren, so etwa auch von Sofia Coppola für den Film »Marie Antoinette« (2006), in dem sie die Rolle der Königin Maria Theresia übernahm.

In ihrer Autobiografie »A secret life« (1995) zeichnete Marianne Faithful einerseits ein schonungsloses Bild von sich, andererseits aber auch ein differenziertes vom »Swingin‘ London« der 1960er-Jahre.

Diskografie

Come my way (1965)
Marianne Faithfull (1965)
Go away from my world (1965)
North country maid (1966)
Faithfull forever (1966)
Love in a mist (1967)
Dreamin‘ my dreams (1977)
Faithless (1978)
Broken english (1979)
Dangerous acquaintance (1981)
A child’s adventure (1983)
Strange weather (1987)
Blazing away (1990)
A secret life (1995)
20th century blues: An evening in the Weimar republic (1996)
The seven deadly sins (1998)
Vagabond ways (1999)
Kissin‘ time (2002)
Before the poison (2004)

Filme (Auswahl)

Nackt unter Leder (1968)
Hamlet (1969)
Im Zeichen Luzifers (1972)
Moondance (1995)
Intimacy (2001)
Far from China (2001)
Marie Antoinette (2006)
Irina Palm (2007)

Werke

Autobiografie

A secret life (1995)

Weblinks

www.mariannefaithfull.org.uk (Offizielle Website der britischen Sängerin und Schauspielerin Marianne Faithfull)