Nelly Furtado

Furtado, Nelly Kim, kanadische Sängerin, Song-Schreiberin und Produzentin portugiesischer Abkunft, * Victoria (British Columbia) 2. 12. 1978.

Nelly Furtado lernte als Kind Posaune und Ukulele, später autodidaktisch Gitarre. Seit ihrem 13. Lebenjahr schreibt sie selbst Songs.1996 schloss sie an der Mount Douglas Secondary School in Victoria ihre allgemeine Schulausbildung ab und ging nach Toronto. Hier gründete sie 1997 mit dem Rapper Tallis Newkirk von der Gruppe Plains of Fascination das Trip-Hop-Duo Nelstar; mit Plains of Fascination sammelte sie erste Studioerfahrungen bei der Produktion deren CD »Join the ranks« (1996). Die künstlerischen Möglichkeiten, die ihr Trip Hop bot, genügten Nelly Furtado jedoch nicht, so dass sie nach ersten Aufnahmen mit den R&B-Musikern Gerald Eaton und Brian West unschlüssig über ihren weiteren Karriereweg zunächst am Camosun College in Victoria einen Kurs in Kreativem Schreiben belegte. Angeregt von Eaton kehrte sie 1998 nach Toronto zurück und nahm mit ihm einige Demo-Songs auf, die 1999 schließlich zu einem Vertrag mit dem Label DreamWorks Records führten.
2000 veröffentlichte Nelly Furtado ihr erstes Album (»Whoa, Nelly!«, 2000), das sie gemeinsam mit Eaton und West produziert hatte. Mit ihrem zweite Album, 2003 unter dem Titel »Folklore« erschienen, setzte sie verstärkt auf herkömmliche Song-Strukturen und eine an gängiger Rockmusik orientierte Instrumentation. »Folklore« war weltweit dennoch nicht so erfolgreich wie ihre erste CD, lediglich in Deutschland blieb ihre Popularität ungebrochen. Aufgrund eines völlig veränderten musikalischen Ansatzes und aggressiven Marketings wurde Nelly Furtados 2006 veröffentlichte CD »Loose« weltweit zu einem Millionenerfolg. An der Produktion, die in der Hauptsache in der Hand von Timbaland, eigentlich Timothy Z. Mosley, gelegen hatte, waren mit u. a. Lester Mendez und Rick Nowels weiter namhafte Produzenten beteiligt, doch war kaum einer der von ihnen zu verantwortenden Songs auf die CD gekommen.
Der Erfolg von Nelly Furtados Erstling »Whoa, Nelly« findet seine Begründung hauptsächlich in dem spielerischen Umgang mit zeitgenössischen populären Musikstilen: Rap, R&B und Elektronik werden durch ihren frischen und unbekümmert wirkenden Gesang zusammengehalten. Dabei setzt sie ihre häufig absichtsvoll kindlich klingende Stimme mitunter instrumental ein; die ausgeklügelte Produktion bewirkt ein Übriges, dass diese CD einen Maßstab für Vokalproduktionen setzte. Dem gegenüber steht ein völlig konventioneller Song wie »I’m like a bird«, mit dem die Sängerin überhaupt erst bekannt wurde. Die folgende CD (»Folklore«) zeigte dann bereits ein anderes Bild, »Loose« schließlich ist auf den Pop-Massenmarkt zugeschnitten, und der prompt sich einstellende Massenerfolg gab Nelly Furtado und ihrer Plattenfirma Recht. Den verspielten musikalischen Witz von »Whoa, Nelly!« erreichte keine der folgenden Platten.

Auszeichnungen

Grammy 2001
World Music Award 2006

Diskografie

Whoa, Nelly! (2000)
Folklore (2003)
Loose (2006)
Loose (2007; mit Bonus-CD und verändertem Cover)

Weblinks

http://www.nellyfurtado.com (Offizielle internationale Website der Sängerin Nelly Furtado )
http://www.nellyfurtadomusic.co.uk (Offizielle britische Website der Sängerin Nelly Furtado)