Wyclef Jean

Jean, Nelust Wyclef, amerikanischer Reggae- und Hip-Hop-Musiker haitianischer Herkunft, * Croix-des-Bouquets (Haiti) 17. 10. 1972.

Biografie

Wyclef Jean kam im Alter von neun Jahren mit seinen Eltern in die USA, wo er in New York aufwuchs. Während seiner Schulzeit interessierte er sich besonders für Jazz und lernte autodidaktisch Gitarre. Zusammen mit Samuel Prakzrel »Pras« Michel (* Haiti 19. 10. 1972) und Lauryn Hill gründete Jean 1987 das Hip-Hop-Trio The Fugees. Obwohl die Formation bereits mit ihrem zweiten Album, »The Sore« (1996), immens erfolgreich war und weltweit mehr als 17 Mio. Exemplare verkaufte, produzierte Jean zunächst eine Solo-LP (»Wyclef Jean presents the carnival featuring the Refugee-Allstars«, 1997). An den Aufnahmen hatten neben anderen Bob Marleys Background-Chor I Threes, die Neville Brothers und die Sängerin Celia Cruz teilgenommen.
Jean hielt an seiner Solo-Karriere fest und veröffentlichte weitere CDs, die vor allem seine Fähigkeiten als Produzent bewiesen. So engagierten ihn andere Musiker zunehmend für ihre Produktionen: Unter anderem nahmen Whitney Houston, Missy Elliott, Bono, Shakira, Destinys Child, Cypress Hill und The Black Eyed Peas mit ihm zusammen einzelne Songs auf; auch schrieb er Musik zu einigen Filmen, so etwa zu »The Agronomist« (2003; Regie Jonathan Demme) und »Ghosts of Cité Soleil« (2005; Regie Asger Leth).
2004 kam es zu einer ersten Reunion der Fugees, zu weiteren 2005 und 2006; zwar kamen auch neue Aufnahmen zustande, doch wurde mit »Take it easy« (2005) nur eine einzige veröffentlicht. An die früheren Erfolge konnte das Trio nicht anknüpfen.
Jeans künstlerische Laufbahn ist typisch für Karrerien in der jüngeren Popmusik: Aus einer erfolgreichen Gruppe heraus baute er sich eine eigene Karriere auf, die weniger auf instrumentalen Fähigkeiten oder besonderen Fähigkeiten als Songschreiber beruht, sondern auf seinen ideenreichen Produktionen. Er mischt in hartem Kontrast diverse aktuelle Musikstile wie Reggae und Hip-Hop.



Diskografie

Wyclef Jean Presents: The Carnival Featuring The Refugee All-Stars (1997)
The Ecleftic: 2 Sides II a Book (2000)
Masquerade (2002)
The Preacher’s Son (2003)
Greatest Hits (2003; Zusammenstellung)
Welcome to Haiti: Creole 101 (2004)



Weblinks

http://www.wyclef.com (Offizielle Website des Produzenten Wyclef Jean)