Animal Collective

Animal Collective, amerikanische Pop-Gruppe, 1999 von Avey Tare, eigentlich  David Portner, (* 1979) und Panda Bear, eigentlich Noah Lennox, (* 1978) in Baltimore gegründet.

Bandbiografie

Portner und Lennox hatten als Schüler seit Anfang der 1990er-Jahre in verschiedenen Bands Gitarre gespielt, parallel dazu aber an einer eigenen, höchst eigenwilligen Musik gearbeitet. 1999 entschlossen sie sich, diese Experimente zu veröffentlichen. Das Debüt kam unter dem Titel »Spirit They’re gone, Spirit They’ve Vanished« im Jahre 2000 in die Plattenläden. Für die bald fälligen Auftritte nahmen Portner und Lennox die Musiker Deakin (auch: Deacon), eigentlich Josh Dibb, und Geologist, eigentlich Brian Weitz, hinzu. Die Konzerte, die das zur Band erweiterte Duo in dieser Besetzug gab, wurden sämtlich mitgeschnitten und in Teilen auf der CD »Danse Manatee« (2001) veröffentlicht.

Jahr für Jahr brachte Animal Collective weitere CDs heraus, die ebenso zuverlässig von der Kritik bestaunt wie vom Publikum ignoriert wurden. Immerhin brachte es das 2005 vorgelegte Album »Feels« in die Top-Hundred der Hitparade.

Schnell könnte der Musik von Animal Collective das Etikett »psychedelisch« angeheftet werden und tatsächlich schimmert hinter all den Samples, Geräuschsammlungen, Vokal-Schnipseln und Chorgesängen, mit denen die Band ihre CDs füllt, häufig die Klangwelt der 1960er-Jahre hindurch. Manch ein Hörer mag sich auch an die Musik Frank Zappas zu Zeiten von »200 Motels«, an The Residents und selbst an die Beach Boys erinnert fühlen. Im Konzert schlägt die Musik des Animal Collectives, mitunter sich zu tatsächlichen Songs verdichtend, in ein dadaistisches Spektakel um: Wirkt das Quartett eben noch wie eine veritable Rockband, setzen die Musiker sich im nächsten Moment Masken auf, lassen das Schlagzeug wie Urwaldtrommeln klingen, singen Lennox und Porter wie die Mönche im nächstbesten Kloster und widerstreiten Gitarren wie Sampler in wilden Geräuschausbrüchen. Animal Collective stehen auch für eine amerikanische Musik, die ebenso an Rock wie an die Avantgarde-Musik eines Charles Ives anknüpft und damit die Kategorien verschwimmen lässt – oder: durcheinanderbringt.

Diskografie

Spirit They’re Gone, Spirit They’ve Vanished (2000)
Danse Manatee (2001)
Hollinndagain (2002)
Campfire Songs (2003)
Here Comes the Indian (2003)
Sung Tongs (2004)
Feels (2005)
Strawberry Jam (2007)
Merriweather Post Pavilion (2009)

Weblinks

myanimalhome.net (Offizelle Website der amerikanischen Musikformation Animal Collective)
animalcollective.org/news (Website zu Animal Collective)