Arena

Arena, britische Progressive-Rock-Band, 1995 gegründet

Bandbiografie

Mick Pointer (* 1956), zuvor Schlagzeuger bei Marillion, und der Keyboard-Spieler Clive Nolan, zur gleichen Zeit bei Shadowland engagiert und zuvor bei Pendragon, hatten für die Aufnahme des ersten Albums der Band, »Songs From the Lions Cage« (1995) außerdem den Gitarristen Keith More, den Bassisten Cliff Orsi und den Sänger John Carson ins Studio geholt. Eine reguläre Band bildete sich zunächst dennoch nicht: Zuerst ging Carson, dann einige Monate später Orsi. Für Carson kam Paul Wrightson, für Orsi der Bassist John Jowitt, der schon bei IQ und Jadis die tiefen Töne erzeugt hatte. In dieser Besetzung nahm Arena 1996 das Album »Pride« auf und ging dann auf Tournee. Danach wollte More nicht mehr. Pointer und Nolan fanden erst 1997 in John Mitchell den passenden Ersatzmann. Damit schien eine ideale Konstellation gefunden zu sein, denn das 1998 veröffentlichte Konzeptalbum »The Visitor« gilt als Klassiker der Band. 1999 drehte sich allerdings das Personalkarussel aufs Neue: Erst ging Wrightson, dann auch Jowitt. Für beide wurde zwar in dem Bassisten Ian Salmon und dem Sänger Rob Sowden Ersatz gefunden, doch konnte mit »Immortal?« erst 2000 ein neues Album veröffentlicht werden. Nolan hatte 1999 mit Oliver Wakeman, Sohn von Rick Wakeman, ein Duo gebildet und arbeitete auch 2000 mit Wakeman zusammen. Damit die Veröffentlichung des mit Wakeman produzierten Albums nicht mit der des neuen von Arena kollidieren sollte, wurde »Contagion« erst Anfang 2003 vorgelegt. Nach der Veröffentlichung von »Pepper’s Ghost« (2005) wurde es still um Arena. Zwar wurde die Band nicht offiziell aufgelöst, und Pointer und Nolan verabredeten, an einem neuen Album der Band zu arbeiten – »The Tinder Box« soll es heißen –, doch blieb es vorerst bei der Ankündigung.

Arena ist im Grunde genommen ein Duo, gebildet aus Clive Nolan und Mick Pointer. Es gibt kein Album der vom Pech verfolgten Band, auf dem dieselbe Besetzung zu hören ist. Stattdessen gibt es neben den wenigen Studio-Alben eine Vielzahl von Live-Zusammenstellungen und EPs. Dabei zeigt vor allem »The Visitor« das Potential der Band – das allerdings zu einem großen Teil auf den Qualitäten des Sänger Paul Wrightson beruhte.

Diskografie

Songs from the Lion Cage (1995)
Pride (1996)
Welcome to the Stage (1997)
The Visitor (1998)
Immortal? (2000)
Contagion (2003)
Breakfast in Biarritz (2001)
Live & Life (2004)
Pepper’s Ghost (2005)

Weblink

www.verglas.com/arenaworld (Website der britischen Progressive-Rock-Band Arena bei deren Plattenfirma Verglas Records)