Aspera

Stichworte Progressive Metal | Opeth | Dream Theater | Gavin Harrison



Aspera, norwegische Progressive-Metal-Band, 2009 in Skien aus der 2005 gegründeten Band Illusion hervorgegangen; der Name basiert auf dem lateinischen Wort asper: rauh

Bandbiografie

Illusion war eine Schülerband aus gleichaltrigen Musikern, die nach drei selbst produzierten EPs und zahlreichen Konzertauftritten eine professionelle Karriere einschlugen und zu diesem Zwecke den Namen ihrer Band änderten. Das Debütalbum, das 2010 veröffentlichte Album »Ripples«, entstand zwar noch in Heimarbeit, doch wurden die Aufnahmen in Schweden vervollständigt; an der endgültigen Produktion des Albums war Jens Bogren beteiligt, der auch schon für Opeth, Hammerfall und Symphony X gearbeitet hatte. Zu dieser Zeit gehörten zu Aspera der Sänger Atte Pettersen (* 1989), der Gitarrist Robin Ognedal (* 1989), der Keyboard-Spieler Nickolas Main Henriksen (* 1989), der Bassist Rein T. Blomquist (* 1989) und der Schlagzeuger Joachim Strøm Ekelund (* 1989).
Die Musiker von Aspera beziehen sich mit ihrer Musik auf Vorbilder wie Opeth und Pain of Salvation, doch finden sich unter den Vorbildern der Musiker auch Namen wie King Crimson, Dream Theater, Extreme, Chick Corea, Pat Metheny und Gavin Harrison. Mit ihrer ersten CD demonstrierten die fünf Norweger denn auch dem entsprechende erstaunliche instrumentale Virtuosität. Allemal scheint dabei die genaue Kenntnis der Musik der Vorbilder, insbesondere Dream Theater, durch, doch macht beispielsweise Henriksen auch keinen Hehl aus seiner Kenntnis einiger Elemente traditioneller Kunstmusik.



Diskografie

Ripples (2010)



Weblink

http://www.asperaofficial.com/ (Offizielle Website der norwegischen Band Aspera)