Bill MacCormick

MacCormick, Bill, eigentlich William MacCormick, * London 1951, englischer Rock-Sänger und -Bassist

Bill MacCormick und sein älterer Bruder Ian (* 1948) kamen als Schüler mit der Musik in Berührung, ohne dass sie eine reguläre musikalische Ausbildung erhielten: Eine Freundin ihrer Mutter, Lehrerin wie diese, war die Mutter von Robert Wyatt. 1966 lud Wyatt die beiden Brüder ein, Gast eines Konzertes der Band, in der er Schlagzeug spielte, zu sein. Tatsächlich wurden Ian und Bill MacCormick Zeugen des ersten Auftritts der Band Soft Machine. Von diesem Zeitpunkt an schlossen sich die Brüder der Band als »Fans« an, waren bei den Proben der Gruppe anwesend und lernten auf diese Weise anhand der Schallplattensammlung Wyatts nicht nur die Musik der Beatles näher kennen, sondern auch die von Jazz-Größen wie Miles Davis und Cecil Taylor. Platten von Pharoah Sanders, Charles Mingus und John Coltrane wie auch die Musik von Igor Strawinsky hörten sie in der Musikabteilung der öffentlichen Bibliothek ihres Wohnortes Dulwich, einer im Süden von London gelegenen Vorstadt.
Es sollte nicht bei der Verehrung von Soft Machine und mehr oder weniger bekannten Jazzmusikern bleiben: 1968 gründete Bill MacCormick mit seinen Schulfreunden Phil Manzanera und Charlie Hayward (* 1951) eine eigene Band, die sie Pooh and the Ostrich Feather nannten. MacCormick spielt zu dieser Zeit noch nicht Bass, sondern betätigte sich als der Sänger der Gruppe; die Texte der Songs schrieb, wenn notwendig, Bruder Ian. Hayward war unter anderem deshalb Mitglied der Band geworden, weil er ein Schlagzeug der Firma Premier besaß, das in seinem Aufbau mit zwei Bass Drums dem von Keith Moon von The Who glich.
Die kleine Gruppe, verstärkt um stets wechselnde Mitmusiker machte sich bald einen Namen und trat bei Schulfesten wie selbst organisierten Konzerten auf. Bald aber genügte den Musikern das nachspielen der Songs von Cream oder Jefferson Airplane nicht mehr, zunehmend wurden diese durch eigene Kompositionen ersetzt. Als Ganzes näherte sich die Band dem Jazz an, MacCormick kaufte sich ein Schlagzeug und wollte als zweiter Schlagzeuger fungieren, man suchte einen Bassisten, einen Keyboard-Spieler und einen Saxophonisten, zunächst erfolglos. MacCormick erklärte sich daher bereit, so lange den Bass zu übernehmen, bis ein regulärer Bassist gefunden sein würde, fand aber bald Gefallen an dem Instrument. Für kurze Zeit war auch tatsächlich ein Saxophonist Mitglied der Band, ging aber bald wieder. Auf Dauer blieb der Keyboard-Spieler Dave Jarrett. So blieb ein klassisches Rock-Quartett – Gitarre, Bass Keyboards, Drums. Man ließ den Namen Pooh and the Ostrich Feather fallen und nannte sich Quiet Sun.
Als Robert Wyatt Soft Machine verließ, erinnerte er sich an MacCormick – er hatte den Bassisten anlässlich eines gemeinsamen Konzerttermins gesehen und gehört – und fragte ihn, ob er in seiner neuen Band Matching Mole den Bass übernehmen wolle. MacCormick sagte zu und wirkte an den beiden, im Frühjahr und Herbst 1972 veröffentlichten Alben der Band mit. Da es der Band nicht gelang, einen Schallplattenvertrag zu erhalten, löste Quiet Sun sich schließlich auf.
1975 kam die Gruppe auf Betreiben Manzaneras, inzwischen mit Roxy Music sehr erfolgreich, noch einmal zusammen und gemeinsam spielte man das Album »Mainstream« (1975) ein, zu einer Reunion kam es aber nicht. Manzanera holte MacCormick wenig später, 1976, dann in seine Band 801. 801 nahm ein Studio-Album und ein Live-Album auf; insbesondere der Konzertmitschnitt »801 Live« gehört zu den klassischen Alben der 1970er-Jahre. MacCormick fiel nicht nur als Bassist auf, indem er das Konzert mit einem wuchtigen Bassklang einleitete, sondern war indirekt auch am Cover beteiligt: Es zeigt allen den Headstock seines Basses, rot angestrahlt vor blauem Himmel, ein idealtypisches Bild der Rockmusik.
Bill MacCormick blieb der Rockmusik auch nach dem Ende von 801 zunächst verbunden, war an einer kurzen Reunion 1977 beteiligt, schloss sich im selben Jahr der Band Random Hold an. Random Hold brachte es zwar zuwege, einen Schallplattenvertrag bei Polydor Records zu erhalten, die beide zentralen Personen der Band aber, David Ferguson und David Rhodes, waren aber teils nicht imstande, teils Unwillens, die Band zusammen zu halten. 1980 ging dann auch MacCormick; seine Einforderung investierter finanzieller Mittel bedeutete dann das Ende der Band.
MacCormick arbeitete danach in verschiedenen Funktionen in der Liberal-demokratischen Partei Englands, wirkte etwa an der Programmierung von Wahl-Software mit und gründete schließlich eine Marktforschungs-Firma. Nach der Jahrtausendwende kam es punktuell wieder zur Zusammenarbeit mit Manzanera: Für dessen Solo-Album »6PM« (2004) spielte er in dem Song »Wish You Well« ein Bass-Solo ein; der Song war seinem verstorbenen älteren Bruder Ian gewidmet, der unter dem Namen Ian MacDonald als Musikjournalist gearbeitet und unter anderem mit einem Buch über die Musik der Beatles ein Standardwerk vorgelegt hatte.


Diskografie

Mit Random Hold

Etceteraville (1979)
The View From Here (1980)
Burn The Buildings (1982)
Overview (2001; Aufnahmen von 1977-1980)

Weitere Alben mit Quiet Sun, Matching Mole, 801 und Phil Manzanera


Weblinks

http://archive.is/hys2 (Ausführliches Interview mit Bill MacCormick)
http://www.randomhold.com (Website der Band Random Hold)