Bo Hansson

Stichworte Concept Album | Charisma Records



Hansson, Bo, eigentlich Bosse Hansson, schwedischer Jazz- und Rockmusiker, * Göteburg 10.4. 1943, † Stockholm 24.4. 2010

Biografie

Bo Hansson wuchs bei Verwandten auf dem Land auf und kam mit dem Rock ’n’ Roll der 1950er-Jahre erst in Berührung, als er zu seinen Eltern nach Stockholm zog. Er lernte autodidaktisch Gitarre und schloss sich später zunächst der schwedischen Rockband Rock-Olga, dann, Ende der 1950er-Jahre, der Blues-Formation Slim Notini’s Blues Gang an. Um 1960 gründete er mit The Merrymen eine eigene Blues-Gruppe.
1966, nach dem Besuch eines Konzertes des amerikanischen Jazz-Organisten Brother Jack McDuff, begann Hansson, sich intensiv für die Hammond-Orgel zu interessieren und lernte, wiederum autodidaktisch, das Instrument zu spielen. Er verließ die Merrymen und tat sich mit dem Schlagzeuger Janne Karlsson zusammen. Das Duo erhielt nach kurzer Zeit einen Vertrag bei der schwedischen Filiale des Labels Polydor Records und spielte für Polydor zwischen 1967 und 1969 drei Alben ein. 1967 kam es sogar zu einer Begegnung mit Jimi Hendrix, der während einer Tournee durch Skandinavien 1967 mit Hansson, Karlsson, dem Schlagzeuger George Clemons und dem Gitarristen George Wadenius, später bei Blood, Sweat & Tears, zu einer Jam Session zusammenkam. Der Song »Tax Free«, den Hendrix später einspielte, stammt von Hansson und Karlsson (Jimi Hendrix: »War Heroes«, 1972; die Namen wurden allerdings falsch mit Hansen/Carlsen angegeben).
Karlsson verfolgte neben seiner Karriere als Musiker auch eine als Komiker und konnte schließlich kaum noch Zeit für die Musik erübrigen. So entschloss sich Hansson, seine Karriere allein fortzuführen. Er verarbeitete J.R.R. Tolkiens Roman »Lord of the Rings« zu einem Konzeptalbum, das er 1970 mit dem Schlagzeuger Rune Carlsson und einigen weiteren Session-Musikern aufnahm. Das Album wurde zunächst auf dem kleinen Label Silence Records lediglich in Schweden veröffentlicht, wurde aber nach einiger Zeit europaweit bekannt, so dass es 1972 unter dem Titel »Music Inspired by Lord of the Rings« von dem britischen Label Charisma Records veröffentlicht wurde.
Auf eben diese Weise wurden auch die folgenden Alben Hanssons, »Magician’s Hat« (1976) und »Attic Thoughts« (1976) veröffentlicht. Hansson legte die Alben zunächst unter einem schwedischen Titel vor, das Jahr darauf brachte Charisma sie mit einem englischen Titel auf den Markt. Auch das von Richard Adams fantastischem Roman »Watership Down« (1972) angeregte Album »El Ahrairah«, benannt nach der Hauptfigur des Buches, wurde 1977 zunächst in Schweden, dann unter dem Titel »Music Inspired by Watership Down« im restlichen Europa und sogar in den USA veröffentlicht.
Damit riss die Erfolgsserie Hanssons ab. Sein Namen tauchte hier und da zwar mal auf, doch erst 1985 legte er eine neue eigene Schallplatte vor, wenn auch »Mitt I Livet« nur in Schweden erschien. In den 1990er-Jahren trat Hanssson noch einige Male mit seinem alten Weggefährten Karlsson auf und war in den Jahren danach gelegentlich mit dem Organisten Eric Malmberg unter dem Bandnamen Dubbelorganistema auf der Bühne zu sehen.
Bo Hanssons Zugang zum Progressive Rock – zu dem seine in den 1970er-Jahren vorgelegten Schallplatten allemal gezählt wurden und werden – wich von dem anderer Musiker vollständig ab: Er begann als Jazz-Organist, hatte allerdings als ehemaliger Gitarrist einen Hintergrund als Rockmusiker. Das Konzept zu seinem Album »Music Inspired by Lord of the Rings« ergab sich durch die Vorlage, die er wählte, seinerzeit durchaus ein bekanntes und vor allem bei einem jugendlichen Publikum beliebtes Buch. Dass Hansson eigentlich Jazz im Sinn hatte, lässt sich vor allem daran ablesen, dass es sich bei seiner Musik instrumentale Musik handelt, die gleichwohl stark Bezug auf seinerzeit aktuellen Progressive Rock nimmt. Dass er in den 1970er-Jahren einem größeren Publikum unbekannt blieb, mag darauf zurückzuführen sein, dass dieses Publikum stark auf die britische Rockmusik fixiert war.



Diskografie

Sagan om Ringen (1970; 1972 unter dem Titel Music inspired by Lord of the Rings international veröffentlicht)
Ur Trollkarlens Hatt (1972; 1973 unter dem Titel Magician’s Hat international veröffentlicht)
Mellanväsen (1975; 1975 unter dem Titel Attic Thoughts international veröffentlicht )
El Ahrairah (1977; 1977 unter dem Titel Music inspired by Watership Down international veröffentlicht, in den USA 1981 unter American Engineered – Music inspired by Waterhsip Down)
Mitt I Livet (1985)



Weblink

http://www.silence.se/bohansson/ (Offizielle Website des schwedischen Rock- und Jazzmusikers Bo Hansson)