Breathing Space

Breathing Space, britische Progressive-Rock-Band, 2005 in York gegründet

Der Keyboard-Spieler Iain Jennings war seit 1996 Mitglied der Progressive-Rock-Band Mostly Autumn gewesen, als er sich entschloss, ein Solo-Album einzuspielen. »Breathing Space«, so der Titel, wurde 2005 veröffentlicht. Für die Aufnahmen hatte er auf die Hilfe einiger Musiker von Mostly Autumn rechnen können, die ihn auch bei der obligaten Tour zum Album unterstützten. Mehr noch: Jennings entschloss sich, diese Tour-Band als eigene Band zu installieren und nahm mit ihr das Album »Coming Up for Air« (2007) auf. Der Gitarrist Mark Rowen hatte noch an den Aufnahmen zu der CD teilgenommen, dann verließ er die Band und wurde für kurze Zeit von Liam Davison, als Gitarrist auch bei Mostly Autumn engagiert, ersetzt. In dieser Zeit wurde das zweite Album unter dem Bandnamen, »Below the Radar« (2009) produziert. Davison hielt es auch nicht in Jennings Band, so dass für kurze Zeit von Bryan Josh einsprang; Jennings suchte verzweifelt einen Gitarristen, den er allerdings erst 2010 in Adam Dawson fand. Mittlerweile hatte es auch die Sängerin Olivia Sparnenn ebenso wie Bryan Josh zurück zu Mostly Autumn gezogen. Zwar fand Jennings in der Sängerin Heidi Widdop und dem Gitarristen Adam Dawson bald Ersatz, schon 2011 aber entschlossen sich die Musiker, Breathing Space aufzulösen. Heidi Widdop, Dawson, der Bassist Paul Teasdale und der Schlagzeuger Barry Cassells gründeten dann die Band Stolen Earth.
Als eigene Band war Breathing Space zwar von Anfang an eine Fehlkonstruktion – die Band rekrutierte sich aus Mitgliedern der Band Mostly Autumn, bestand im Kern Zeit ihres Bestehens aus Mitgliedern Mostly Autumns und nach ihrer Auflösung fand sich dieser Kern wieder bei Mostly Autumn –, aber offenbar hatte Jennings einige Jahre eine »Atempause« benötigt. Der Name der Band ist aber noch der größte Unterschied zwischen Breathing Space und Mostly Autumn.


Diskografie

Breathing Space (2005)
Coming Up for Air (2007)
Below the Radar (2009)
Below the Radar Live (2010)