Get Well Soon

Get Well Soon, 2003 von dem deutschen Musiker Konstantin Gropper, * Biberach an der Riß 28.9. 1982, begonnenes Musikprojekt

Gropper kam als Sohn eines Musiklehrers von Kind an mit Musik in Berührung, lernte seit seinem siebten Lebensjahr Cello, dann Klavier und später auch Schlagzeug und Gitarre. Nach der Schulzeit, während der er in der Gitarrenband Your Garden erste Erfahrungen in einer Rockband sammelte, nahm er an der Popakademie Mannheim ein Musikstudium auf, schrieb sich aber parallel dazu in Heidelberg in den Fächern Philosophie und Literaturwissenschaft ein. Noch während des Studiums begann er unter dem Namen Get Well Soon Texte zu schrieben, zu komponieren und die Musik schließlich mit den Mitteln des Home Recordings einzuspielen. Aus diesen Songs entstanden EPs, die Gropper im Rahmen der Konzerte seiner Band verkaufte. Auch das 2005 begonnene und 2008 veröffentlichte Debüt-Album »Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon« war in Heimarbeit entstanden. Der Erfolg des Albums ermöglichte es Gropper, sein zweites Album in einem professionellen Studio aufzunehmen. Zu der Einspielung von »Vexations« (2010) zog er seine Live-Band hinzu, zu der neben seiner Schwester Verena (Violine, Gesang), der Bassist Timo Kumpf, der Schlagzeuger Paul Kenny, der Gitarrist Maximilian Schenkel und die Keyboards-Spieler Marcus Wuest und Daniel Roos gehören; weitere Musiker übernahmen Streich- und Blasinstrumente. Bei den Aufnahmen entstand ein Dokumentarfilm, der im Dezember 2010 ausgestrahlt wurde.
Wenn auch die CD »Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon« bereits das künstlerische Potential Konstantin Groppers zeigte, so scheint er doch erst mit der zweiten CD die ihm gemäße Ausdrucksform gefunden zu haben. Allemal sind es instrumental farbige, versiert orchestrierte Kompositionen, in denen Rock ein Stilmittel ist, allemal aber die Erfahrung mit Kunstmusik durchschimmert. Die poetischen, durchweg ein wenig rätselhaften Texte erhalten aufgrund der Vielfalt der Gropper zur Verfügung stehenden kompositorischen Mittel jeder den ihm gemäßen Rahmen. Häufig erinnern seine Melodieführung wie auch seine Gesangsweise an Radiohead und Thom Yorke, manchmal auch an die von Ron Sexsmith, doch passt sich Get Well Soon durchaus in jüngere Musik, wie sie etwa auch von Jellyfish, Muse, Gazpacho oder Nosound repräsentiert wird, ein.



Diskografie

Rest Now, Weary Head! You Will Get Well Soon (2008)
Vexations (2010)



Weblink

http://www.youwillgetwellsoon.com/ (Offizielle Website der deutschen Formation Get Well Soon)