Henry Fool (Band)

Henry Fool, britische Progressive-Rock-Band, 2000 gegründet; der Name geht auf den Film »Henry Fool« (1997; Regie Hal Hartley) zurück, in dessen Mittelpunkt zwei Schriftsteller stehen. Der weniger erfolgreiche der beiden Schriftsteller trägt den Namen Henry Fool.

Die Band besteht im Grunde nur aus dem Sänger und Gitarristen Tim Bowness und dem Gitarristen und Keyboard-Spieler Stephen Bennett; Tim Bowness wurde einem größeren Publikum durch seine Zusammenarbeit mit Steven Wilson in der Formation Blackfield bekannt, Bennett war seit den 1980er-Jahren in verschiedenen Gruppierungen aktiv, etwa in der Band LaHost und mit seiner eigenen Band The Fire Thieves. Die beiden Musiker legten schon im Jahre 2001 eine erste CD vor, deren Musik sie mit weiteren Musikern eingespielt hatten. Aus diesem Stamm von Musikern bildete sich eine Band als mehr oder weniger feste Formation heraus, zu der neben Bowness und Bennett der Gitarrist Michael Bearpark, der Bassist Peter Chilvers, der Saxophonist Myke Clifford und der Schlagzeuger Fudge Smith gehörten. Zwei der 16 Stücke auf der CD waren von Steven Wilson abgemischt worden.
Dem Debüt-Album folgten zwar einige Auftritte der Gruppe, auch in wechselnden Konstellationen, eine weitere CD aber kam jahrelang nicht zustande. Erst 2013 veröffentlichte Henry Fool mit »Men Singing« eine Art Mini-LP, die lediglich vier Kompositionen enthält bei einer Dauer von wenig mehr als 40 Minuten. Die Besetzung der Band war über die Jahre nahezu konstant geblieben, lediglich Smith war nicht mehr dabei; für ihn spielte Andrew Booker das Schlagzeug. Neues Mitglied der Band war Keyboard-Spieler Jarrod Gosling und für zwei der Songs hatten Bowness und Bennett den Gitarristen von Roxy Music, Phil Manzanera, gewinnen können, für einen weiteren den Violinisten Steve Bingham. Entgegen des Titels und entgegen der Profession Bowness‘ enthalten die vier Kompositionen des Albums keinen Sologesang.
Henry Fool zeigt einen Janus-Kopf: Einerseits steht die Musik der Band in der Tradition früherer britischer Musik, weniger in der des Progressive Rock der 1970er-Jahre als in der Musik der Canterbury-Bands. Andererseits entspricht der Entschluss, ein Instrumental-Album zu veröffentlichen möglicherweise einem Trend im Progressive Rock der 2010er-Jahre – verkörpert etwa auch in der Musik von Elephant9 und Grand General -, in instrumentaler Musik und der Hinwendung zum Jazz eine viel versprechende Möglichkeit zu sehen. Das Album von 2013, »Men Singing«, ist aber auch eine Art Hommage an das Mellotron. Das Instrument der späten 1960er-Jahre wird von der Band in jeder der vier Kompositionen verwendet, immer in Kombination mit anderen Synthesizern, Samples und auch einem weiteren Veteranen der Instrumentengeschichte, dem Solina String Ensemble.


Diskographie

Henry Fool (2001)
Men Singing (2013)


Weblink

http://www.henryfool.com (Offizielle Website der britischen Progressive Rock-Band Henry Fool)