Karmakanic

Karmakanic, schwedische Progressive-Rock-Band, 2001 von Joans Reingold (* 1969) gegründet; Karmacanic entstand im Umfeld der schwedischen Progressive-Rock-Band The Flowerkings.

Reingold, Bassist bei The Flowerkings, hatte im Jahre 2000 begonnen, Songs zu schreiben, die er unter eigener Verantwortung veröffentlichen wollte. Mit Hilfe des Keyboard-Spielers Thomas Bodin, des Schlagzeugers Zoran Csörzs und dem Gitarristen Roine Stolt – allesamt Mitglieder der Flowerkings – setzte er 2001 seinen Plan um. Den Gesangspart übernahm Göran Edman (* 1956), der on 1998 bis 2001 Sänger in der Band des Gitarristen Yngwie Malmsteen gewesen war und bei diversen schwedischen Bands, so etwa bei Brazen Abot, Kharma, Street Talk und Signum Regis, am Mikrofon gestanden hatte. Schlussendlich hatten aber noch weitere Musiker an den Aufnahmen für das erste Album mitgewirkt: der Gitarrist Johan Glössner, der Schlagzeuger Jaime Salazar und der Keyboard-Spieler Robert Engstrand. Das Ergebnis dieser Arbeit wurde 2002 unter dem Titel »Entering the Spectra« veröffentlicht, als Bandname hatte Reingold sich das Kunstwort »Karmakanic« einfallen lassen. Der Bassist orientierte sich mit der Musik für »Entering the Spectra« zwar am »klassischen« Progressive Rock der 1970er-Jahre, angesichts der beteiligten Musiker war es aber nicht verwunderlich, dass seine Kompositionen auch einige Parallelen zu der Musik der Flowerkings aufwies. Im Mittelpunkt des Konzeptalbums stand der mehr als 12 Minuten einnehmende Zyklus »Entering the Spectra«, Reingold hatte aber auch ein Stückchen aus Johann Sebastian Bachs Suite für Violoncello Nr. 1 in G-Dur für sein Instrument bearbeitet.
Reinberg blieb seinem Konzept auch für die folgenden Alben treu, bat einerseits für »Wheel of Life« (2004) Zoltan Czörsz um Mithilfe, anderseits aber je nach Erfordernissen eine Reihe weiterer Musiker, darunter auch wieder Stolt. Als Reingold, der allemal seinem Instrument einen prominenten Platz im Klangbild der Aufnahmen gab, 2008 »Who’s the Boss in the Factory?« präsentierte, hatte sich Karmakanic als Band konsolidiert: Neben ihm selbst, Edman und Csörsz gehörten nunmehr der Gitarrist Krister Jonsson und der Keyboard-Spieler Lalle Larsson zu der Formation. Auf der Besetzungsliste des Albums fanden sich aber auch die Namen Andy Tillison und Theo Travis, beide bei The Tangent engagiert. Insgesamt aber waren an »Who’s the Boss in the Factory« weniger Gäste beteiligt als an den früheren Alben, und »In a Perfect World« (2011) war dann nahezu vollständig Sache der Musiker Karmakanics: Am Drum Set saß nunmehr Marcus Lillequist und als zweier Keyboard-Spieler war Nils Erikson hinzugekommen; Erikson übernahm gelegentlich auch den Gesang.
Die Musik von Reingolds Band weist naturgemäß einige Parallelen zu der von The Flowerkings auf. Es gibt aber Unterschiede: Neben den Rückgriffen auf früherer Alben der Flowerkings, auf die Musik von Yes und vielleicht auch Gentle Giant, sind es immer wieder am Jazzrock orientierte Instrumentalpassagen, die im mitunter scharfen Kontrast zu dem eher einfachen Hardrock stehen, zu dem die Band ebenfalls fähig ist. Dazwischen finden sich immer wieder Abschnitte, bei denen die »schöne« Melodie, die elegante Instrumentation im Vordergrund stehen. Und natürlich Reingolds, von Chris Squire inspiriertes Bassspiel.



Diskografie

Entering The Spectra (2002)
Wheel Of Live (2004)
Who’s The Boss In The Factory (2008)
In A Perfect World (2011)



Weblink
http://www.reingoldmusic.com/ (Offizielle Website von Jonas Reingold, Bassist der schwedischen Band Karmakanic)