Mont Campbell

Campbell, Mont, eigentlich Hugo Martin Montgomery Campbell, * Ismailia (Ägypten) 30.12. 1950, britischer Rockmusiker (Komposition, elektrische Bassgitarre, Waldhorn); Campbell änderte seinen 1977 in Dirk Campbell.

Mont Campbell wurde als Sohn eines Angehörigen des britischen Militärs geboren; sein Vater tat zur Zeit seiner Geburt Dienst in Ägypten, wurde dann nach Kenia versetzt. Um seine Ausbildung zu gewährleisten, wurde Mont Campbell im Alter von zwölf Jahren wurde Mont Campbell von seinen Eltern nach Großbritannien geschickt. Seine Eltern folgten ein Jahr später. Die Familie nahm ihren Wohnsitz zunächst in Brighton, zog dann aber nach London um.
In London gründete Mont Cambell einige Jahre später mit seinen Schulfreunden Steve Hillage und Dave Stewart die Band Uriel; ergänzt wurde die Band durch den Schlagzeuger Clive Brooks. Als Hillage nach seinem Schulabschluss London verließ, um in Canterbury ein Studium aufzunehmen, kamen Campbell, Stewart und Brooks überein, als Gruppe Trio zu bleiben, dessen Namen aber in Egg zu ändern.
Mit Egg veröffentlichte Campbell zwei Alben, 1970 »Egg«, 1971 »The Polite Force«. Er schrieb nicht nur den größten Teil der Musik für die Alben, sondern auch die wenigen Song-Texte, die im Falle von »The Polite Force« eine Zug ins melancholisch Reflexive haben – in »A Visit to Newport Hospital« thematisiert er die Zeit des Anfangs der Band.
Tatsächlich begann Campbell sich umzuorientieren. 1972 war ihm klar geworden, dass seine Zukunft nicht im als Bassist Progressive Rock liegen würde. Er arbeitet für kurze Zeit als Klempner, nahm dann ein Studium am Royal College of Music auf, um Komposition und im Instrumentalfach Waldhorn zu studieren; gelangweilt gab er das Studium nach zwei Jahren auf. 1974 kam das Trio noch einmal zusammen, verstärkt um weitere Musiker aus der nun schon genannten Canterbury Scene, und produzierte »The Civil Surface«. Das Musikerkollektiv, dass diese LP einspielte, war so etwas wie der Vorläufer der Ottawa Music Company, die mit der kanadischen Stadt nichts zu tun hatte, sondern ihren Namen aus einer Sotisse Bob Dylans bezog. Für kurze Zeit spielte er noch Bass bei Gilgamesh, dann bei National Health.
Anfang der 1970er-Jahre hatte Campbell sich für religiöse und mystische Themen interessiert. Er schloss sich der Subud-Bewegung an, entfernte sich zunehmend vom Dasein als Rockmusiker und war für Jahre weder Mitglied einer Band, noch trat er auf oder nahm an Schallplattenaufnahmen teil. 1996 trat er überraschend wieder mit einem eigenen Album hervor. »Music from a Round Tower« hatte indes nichts mit Rockmusik zu tun, sondern Campbell hatte sich der so genannten Weltmusik, zumal der Musik des Nahen und Mittleren Ostens zugewandt. Er spielte eine Vielzahl von exotischen und alten Blas- und Zupfinstrumenten, von der Duduk bis zur Kora, lehrte auch auf diesem Gebiet, schrieb vor allem aber Musik für Film, für die BBC wie für die Deutsche Post, selbst an dem Film »Harry Potter and the Goblet of Fire« (Regie: Mike Newell; 2005) war er beteiligt. Gelegentlich veröffentlicht er einzelne Alben, mal solo, mal mit dem Flötisten Jan Hendrickse unter dem Namen The World Wind Band.


Diskografie

Music from a Roundtower (1996)
Music from a Walled Garden (2009)

Mit World Wind Band

Safar (2006)

Weitere Alben mit Uriel (Arzachel), Egg, National Health, Slapp/Henry Cow,Hatfield and the North


Weblinks

http://www.dirkcampbell.co.uk/Dirk_Campbell/Dirk_Campbell_Home.html (Offizielle Website des britischen Komponisten Mont Campbell