Mute Math

Stichwort Synthesizer



Mute Math, amerikanische Rockband, 2003 aus der Rockband Earthsuit hervorgegangen; die Band ist in New Orleans (Louisiana) beheimatet.

Bandbiografie

Der Keyboard-Spieler Paul Meany (* 1976) und der Schlagzeuger Darren King hatten bereits in der Band Earthsuit zusammen gespielt. 2001 verließ King zwar die Band und zog nach Springfield in Missouri, ließ jedoch die Verbindung zu Meany nicht abreißen. Ab und zu schickte er ihm CDs mit eigenen Aufnahmen und ermunterte Meany, diese um Eigenes zu erweitern. Die Resultate gingen zurück an King und das Spiel begann von neuem, bis aus den gemeinschaftlichen Kompositionen eine eigenartige Mischung von Jazz und Artrock entstand, in der Keyboards wie das Fender Rhodes im Mittelpunkt standen.
Earthsuit zerfiel schließlich gänzlich, doch Meany und ging blieben als Duo zusammen und gaben bei Kings Aufenthalten in New Orleans sogar Konzerte. Nachdem der Gitarrist Greg Hill als weiteres Mitglied zu der Formation gestoßen war, nannte sich das Trio zunächst Math, dann Mute Math und schickte einige Demo-Aufnahmen an den Produzenten Tedd T.
Dieser gründete für die Band das Label Teleprompt Records und vereinbarte mit Warner Bros. Eine Übernahme der Produktionen des Labels und damit der CDs von Mute Math.
Zunächst wurde 2004 die EP »Reset EP« vorgelegt. Unmittelbar nach Veröffentlichung der EP engagierte Mute Math den Bassisten Roy Mitchell-Cárdenas (* 1977) und ging auf eine ausgedehnte USA-Tournee. Von der Tournee wurde im Internet ein Video-Tagebuch veröffentlicht, das die Band einem größeren Publikum bekannt machte. 2006 erschien unter dem Titel »Mute Math« die erste CD. Der Veröffentlichung der CD folgte eine Tournee, die durch weitere Termine mit Unterbrechungen schließlich fast drei Jahre dauerte. In dieser Zeit entstanden zwar einige Songs, aus denen für eine neue CD dann ein knappes Dutzend ausgewählt werden sollten, doch als die Musiker mit dem Produzenten Dennis Herring zusammenkam, entschlossen sie sich, die Songs für das Album komplett neu zu schrieben. So kamen zunächst nur einige EPs auf den Markt, das Album »Armisitice« jedoch erst im Jahr 2009.
Mute Math vereinen in ihrer Musik Ambient Music und Trip-Hop mit den Elementen des Electric Jazz der 1960er- und 1970er-Jahre, ohne dessen selbstbespiegelnde Virtuosität. Zwar verwenden die Musiker auch in großem Ausmaß Samples, doch ist ihr Instrumentarium eher konservativ und rückwärtsgewandt. Ehrwürdige Keyboard-Veteranen wie das Fender-Rhodes-Piano und das Keytar, ein kleiner Synthesizer der Firma Yamaha, den der Spieler wie eine Gitarre umhängen kann, werden von der Band bevorzugt. Mitunter altertümlich gewandet, veranstalten die Musiker furiose, Happenings gleichende Konzerte, in denen den Instrumenten häufig übel mitgespielt wird.



Diskografie

Mute Math (2006)
Flesh and bones electric fun: Mute Math live (2008)
Armisitice (2009)



Weblinks

http://www.mutemath.com (Offizielle Website der amerikanischen Rockband Mute Math)