Abel Ganz

Abel Ganz, britische Progressive-Rock-Band, 1980 in Glasgow gegründet; ob der Name der Band auf den des französischen Filmregisseurs Abel Gance (* 1889, † 1981) zurückgeht, ist unklar.

Bandbiografie

Der Keyboard-Spieler Hew Montgomery und der Multiinstrumentalist Hugh Carter hatten schon in diversen Bands gespielt, als sie sich entschlossen, ihrer Vorliebe für den Progressive Rock etwa von Genesis und Yes nachzugeben und in einer eigenen Band eigene Ideen zu verwirklichen. Neben Montgomery und Carter gehörten auch der Gitarrist Malky McNiven und der Schlagzeuger Ken Weir zu der ersten Inkarnation von Abel Ganz. Als die Band über die Region von Glasgow hinaus bekannt wurde, und Carter sich von der Doppelaufgabe, Sänger und Instrumentalist zu sein, zunehmend überfordert fühlte, engagierten die Musiker den Sänger Alan Reed; Reed war zuvor Mitglied der Band Trance Macabre gewesen. Mit dem neuen Sänger nahm Abel Ganz das erste Album auf. »Gratuitous Flash« wurde 1983 veröffentlicht und verhalf der Band zu stetiger Vergrößerung ihres Publikums. Doch hatte die Popularität auch ihre Schattenseiten: Als Abel Ganz beim Kelvingrove Festival auftrat, wurde die etablierte Progressive-Rock-Band Pallas auf Reed aufmerksam und überredete ihn, zu ihren Gunsten Abel Ganz zu verlassen. Damit nicht genug: McNiven verließ die Gruppe ebenfalls und wurde durch den Gitarristen und Sänger Paul Kelly ersetzt. Wenig später fasste Carter den Entschluss, nur noch als Manager der Band zu fungieren; für ihn kam der Bassist Gordon Mackie. Nachdem die Band sich wieder einigermaßen konsolidiert hatte, legte sie mit »Gullibles Travels« (1985) das zweite Album vor. Danach wurde Weir durch den Drummer Denis Smith ersetzt und für die Aufnahmen von »The Dangers of Strangers« (1987) bat man Alan Reed um Unterstützung. Mittlerweile war Abel Ganz einem einschlägigen Publikum in ganz Europa bekannt.

Als Anfang der 1990er-Jahre Hew Montgomery ging und durch den Keyboard-Spieler Stuart Clyde ersetzt wurde, änderte sich der Klang der Gruppe. So entsprach das vierte Album der Band, »The Deafening Silence« (1995), an dessen Aufnahmen eine Schar weiterer Musiker mitwirkte, ganz und gar nicht mehr Carters ursprünglichen Intentionen und er löste Abel Ganz kurzerhand auf.

2001 kamen Montgomery und Carter überein, die Band neu zu gründen. Mit dem Gitarristen Davie Mitchell, dem Bassisten Steven Donnelly und dem Schlagzeuger Denis Smith sowie einer Schar von Gastmusikern – darunter auch Allan Reed – nahm die Band gegen Ende des Jahrzehntes auch wieder ein Album auf. »Shooting Albatross« wurde 2008 veröffentlicht.

Abel Ganz wurde zu einer Zeit gegründet, als Progressive Rock längst nicht mehr das große Publikum erreichte. Carter und Montgomery setzten unbekümmert auf die Musik der frühen Genesis und Yes und versuchten, Ähnliches zu produzieren. Das gelang zunächst, doch konnte Abel Ganz seinerzeit nicht etwa an die Erfolge von Bands wie Pendragon, Pallas oder gar Marillion aufschließen; möglicherweise war ein Grund auch in den eher mäßigen Gesangsqualitäten Carters zu suchen. Mit dem nach der Jahrtausendwende wieder erwachten Interesse an Progressive Rock erhielt aber auch Abel Ganz eine Art zweite Chance: Das 2008 veröffentlichte Album »Shooting Albatross« wartete dann auch mit einer Mischung von Rockoper (»So far«), Folk Music und liebevoll gearbeiteten Reminiszenzen an die Musik von Genesis, Yes und King Crimson auf – weder Penny Whistle noch Mellotron fehlen.

Diskografie

Gratuitous Flash (1984)
Gullibles Travels (1985)
The Dangers of Strangers (1987)
Deafening Silence (1995)
Shooting Albatros (2008)
Able Ganz (2014)

Weblink

www.abelganz.com (Offizielle Website der schottischen Progressive-Rock-Band Abel Ganz)