Fish

Fish, eigentlich Derek William Dick, britischer Rockmusiker (Gesang, Text, Komposition) und Schauspieler, * Dalkeith (Midlothian, Schottland) 25.4. 1958; der Name geht angeblich auf seine Vorliebe für lange Aufenthalte in der Badewanne zurück, die er zum Lesen nutzte.

Biografie

Fish hatte nach der Schulausbildung zunächst als Tankwart, Gärtner und Waldarbeiter gearbeitet. 1981 wurde er Sänger der Band The Silmarillion, die sich zur selben Zeit in Marillion umbenannte. Diese nicht zuletzt aufgrund der Qualitäten ihres neuen Sängers äußerst erfolgreiche Neo-Prog-Band verließ Fish 1988 und schlug eine Solo-Karriere ein. Seitdem veröffentlichte der Sänger neun CDs. Anfang der 1990er-Jahre geriet mit der EMI in einen Streit über die Maßgaben seiner Veröffentlichungen. Fish gründete daraufhin mit Dick Bros Record Company ein eigenes Label, das er allerdings nach der Veröffentlichung einiger »offizieller Bootleg-Alben« an Roadrunner Records verkaufte. 2001 gründete er mit Chocolate Frog abermals eine eigene Firma, unterzeichnete dessen ungeachtet 2005 aber einen Vertrag mit Snapper Music; dieser Vertrag war allerdings von nur kurzer Dauer. Eine Kurisosität, die ein wenig die permanenten Auseinandersetzungen mit Platten-Labels widerspiegelt, ist die Vielzahl der von Fish veröffentlichten Live-Alben, die zum Teil lediglich als Download, zum Teil nur anlässlich seiner Konzerte erhältlich waren.

Der Stimmklang Fishs wurde von Anbeginn seines Auftretens mit Marillion mit dem von Peter Gabriel verglichen und weist in der Tat einige Ähnlichkeit auf; auch trat er wie Gabriel seinerzeit bei Genesis in phantastischer Kostümierung auf. Die Musik des Sängers ist indes konventioneller als die Gabriels und blieb stark auf den Progressive Rock bezogen, so dass sich seine Popularität kaum über den Kreis der Anhänger des Genres hinaus vergrößerte.

Fish war als Schauspieler Anfang der 1990er-Jahre in dem TV-Vierteiler »Jute City« zu sehen, 1994 in »Chasing the Deer« (Regie: Graham Holloway) und 2005 in einer Nebenrolle in dem Kino-Film »The Jacket« (Regie: John Maybury).

 

Diskografie

Vigil in a Wilderness of Mirrors (1990)
Internal Exile (1991)
Songs from the Mirror (1993)
Suits (1994)
Acoustic Session (1994)
Yin (1995)
Yang (1995)
Yin&Yang Radio Edits (1995)
Funny Farm Interview (1995)
Sunsets on Empire (1997)
Kettle of Fish (1998)
Raingods with Zippos (1999)
Acoustic Sessions remaster (2000)
Fellini Days (2001)
Field of Crows (2003)
Bouillabaisse (2005)
13th Star (2008)

Live-Alben, teilweise nicht in den Handel gekommen

Pigpen’s Birthday(1993)
Derek Dick and his amazing electric bear(1993)
Uncle Fish and the Crypt Creepers(1993)
Toiling in the Reeperbahn (1998)
For whom the bells toll(1993)
Sushi (Live ’93) (1994)
Fish Head Curry (1996)
Krakow (Live ’95) (1996)
Fortunes of War (1998)
Tales from the Big Bus (1998)
The Haddington Tapes (1998)
The Complete BBC Sessions (1999)
Issue 30 (1998)
Candlelight in Fog (2000)
Sashimi (Live ’99) (2001)
Fellini Nights (2002)
Mixed Company (2003)
Curtain Call (Live ’83/’86/’88) (2004)
Scattering Crows Bonus CD (2004)
Scattering Crows (2005)
Return to Childhood (2006)
Communion (2007)

 

Weblink

http://www.the-company.com/ (Offizielle Website des britischen Rocksängers Fish)