Jade Warrior

Stichworte Vertigo Records | Henry Cow | Cluster



Jade Warrior, britische Progressive-Rock-Band, 1970 aus der Band July hervorgegangen

Bandbiografie

Zu der Gründungsbesetzung gehörten der Gitarrist Tony Duhig, eigentlich Anthony Christopher Duhig (* 1941, † 1990), der Flötist und Keyboard-Spieler Jon Frederick Field (* 1940) und der Sänger und Bassist Glyn Havard (* 1947). Sein erstes Album brachte das Trio bereits 1971 auf dem kaum zwei Jahre zuvor gegründeten Label Vertigo Records heraus. Die Musik Jade Warriors passte in idealer Weise zu dem Programm des für Progressive Rock gegründeten Labels. So erschien noch im selben Jahr mit »Released« das zweite und im folgenden Jahr mit »Last Autumn’s Dream« das dritte Album. An den Aufnahmen für »Released« und »Last Autumn’s Dream« hatten der Schlagzeuger Allan Price und Duhigs Bruder, der Gitarrist Dave Duhig mitgewirkt. Eifrig machten sich die Musiker an die Aufnahmen für zwei weitere Alben, deren Titel sogar schon feststanden: »Eclipse« und »Fifth Element« sollten sie heißen. Da machte Vertigo der Band einen Strich durch die Rechnung und kündigte den Vertrag.
Einen neuen Vertrag erhielt Jade Warrior nach Vermittlung durch den Organisten und Sänger Steve Winwood durch Chris Blackwell von Island Records. Blackwell hatte allerdings bestimmte Vorstellungen: Er wollte lediglich Duhig und Field als Instrumentalduo haben; Der Sänger und Bassist Glyn Havard verließ daher die Band. Als Duo veröffentlichten Duhig und Field bis 1978 vier Alben bei Island, zogen jedoch für ihre Kompositionen immer wieder weitere Musiker hinzu, so Steve Winwood, Fred Frith von ↑Henry Cow und Dave Duhig. Ende der 1970er Jahre kam der gleichmäßige Fluss der Veröffentlichungen – das Duo hatte sich eine treue Gemeinschaft von Hörern aufbauen können – ins Stocken, 1979 erschien noch eine Zusammenstellung, dann jahrelang nichts mehr.
1984 veröffentlichte Jade Warrior »Horizen«, dem erst 1989 »At Peace« folgte. »At Peace« hatten Field und Duhig im Alleingang aufgenommen, wollten aber das nächste Album mit dem Gitarristen Colin Henson und dem Bassisten Dave Sturt aufnehmen. Noch vor den Aufnahmen allerdings starb Duhig. Field, Hanson und Sturt fassten den Entschluss, die Band fortbestehen zu lassen und veröffentlichten 1992 »Breathing the Storm« und 1993 »Distant Echoes«. Dann legte die Gruppe wieder eine Pause ein; bis 2008 kamen 1998 lediglich die nicht veröffentlichten Vertigo-Aufnahmen auf den Markt. 2008 aber gingen Field, Sturt und Havard wieder ins Studio und veröffentlichten unter dem Namen Jade Warrior das Album »NOW«. — Anfang der 1970er-Jahre mochte die Musik von Jade Warrior noch als Rock gehört werden, eventuell als eine Spielart des Pyschedelic Rock, ergänzt um Elemente aus der Folk Music. Spätestens mit »Floating World« von 1974 verließen Duhig und Field eher schnell als langsam den Zirkel der Rockmusik, legten bald Alben mit Instrumentalmusik vor, die auf ein ganz anderes Publikum zielten – auf eines zwischen New Age und Wellness. Dabei sind einige der bei Island veröffentlichten Aufnahmen raffiniert gemachte Klangkompositionen, die den Hörer mit dynamischen Schocks, der Neuen Musik abgelauschten Clusters und einer gekonnten Mischung von Klängen herkömmlicher Instrumente und elektronischer Klangerzeuger umhüllen.



Diskografie

Jade Warrior (1971)
Released (1971)
Last Autumn’s Dream (1972)
Floating World (1974)
Waves (1975)
Kites (1976)
Way Of The Sun (1978)
Reflections (1979)
Horizen (1984)
At Peace (Earthsounds, 1989)
Breathing The Storm (1992)
Distant Echoes (1993)
Elements: An Island Anthology (1995)
Eclipse (1998)
Fifth Element (1998)
NOW (2008)



Weblink

http://www.jadewarrior.com/ (Offizielle Website der britischen Band Jade Warrior)