Robert Calvert

Calvert, Robert Newton, britischer Rockmusiker (Gesang, Text), * Pretoria 9.3.1945, † Margate 14.8.1988.

Biografie

Robert Calvert gehörte seit 1971 zu der Rockband Hawkwind, die allerdings weniger eine konventionelle Band als ein Musiker-Kollektiv war, das zu dieser Zeit in seinen Auftritten eine Mischung von Musik, Show und auch Klamauk vorführte. Der literarisch hochbegabte Calvert schrieb die Texte für Hawkwind und gab der Gruppe damit eine Richtung; als Sänger der Gruppe konnte er sie auch adäquat vortragen. Zwar konnte sich Hawkwind nicht zuletzt aufgrund mangelnder instrumentaler Fähigkeiten nicht mit den höchst erfolgreichen Bands wie Yes, Genesis oder Emerson, Lake & Palmer messen, doch gehören die Alben, an denen Calvert maßgeblich mitwirkte, gleichermaßen zum ↑Progressive Rock dieser Zeit. Der Progressive Rock gab Calvert die Möglichkeit, seine literarischen Vorstellungen in Konzeptalben zu fassen. 1974 nutzte er diese Möglichkeit mit seinem unter eigenem Namen vorgelegten Album »Captain Lockheed and the Starfighters«, eine kritische Auseinandersetzung mit den Problemen um das amerikanische Kampfflugzeug Lockheed F-104 G Starfighter, die in den 1960er-Jahren der Bundeswehr zusetzten. Weit in die Geschichte zurück griff Calvert thematisch mit seinem zweiten, 1975 veröffentlichten Album: »Lucky Leif and the Longships« handelt von der Landung der Wikinger in Nordamerika.
Robert Calvert nahm selbst unter den in der Rockmusik gar nicht so seltenen literarischen Talenten eine Sonderstellung ein. Außer den Texten für die Musik von Hawkwind schrieb er Prosa und Lyrik, die zwar der Science-Fiction-Literatur zuzurechnen sind, aber nichts mit fernen Galaxien oder gewaltigen Zeitsprüngen zu tun haben, sondern die unmittelbar bevorstehende Zukunft im Visier haben. Schon 1976 beschäftigte er sich in seinem Gedicht »The Clone´s Poem« mit der Clone-Technik, 1986 in dem Song »On-Line« mit den Gegebenheiten des Internets. In seinem 1987 uraufgeführten Theaterstück »Test Tube Baby of Mine« stellte er die Experimente und Verfahren der Gen-Technik in Frage.
Als Ende der 1970er-Jahre Punk und New Wave dem Progressive Rock ein Ende bereiteten, wandte sich Calvert verstärkt der Literatur zu, ließ die Musik aber nicht völlig außer Acht. Nach Zusammenarbeit mit der Sängerin von Gong, Gilly Smith, und der deutschen ↑Band Amon Düül II gründete er Mitte der 1980er-Jahre die Band The Starfighters.



Diskografie

Captain Lockheed and the Starfighters (1974)
Lucky Leif and the Longships (1975)
Hype (1981)
Freq (1984)
Test Tube conceived (1986)
Robert Calvert at the Queen Elizabeth Hall (1989; Aufnahmen von 1986)