Sixty-Nine

Stichworte The Nice | Minimoog



Sixty-Nine, deutsche Progressive-Rock-Band, 1969 gegründet

Bandbiografie

Zwar war Sixty Nine zunächst als konventionelle Rockband geplant, bestand schließlich aber lediglich aus dem Sänger, Organisten und Elektronik-Spezialisten Armin Stöwe (* 1950; † 2005; auch: Stoewe) und dem Schlagzeuger Roland Schupp. Um 1970 trat das Duo in der gesamten Bundesrepublik Deutschland auf, dabei auch auf größeren Rock-Festivals, wie dem Giant Pop Festival in Würzburg, der Hard Rock Night in Saarbrücken und dem Höxter-Festival. 1973 veröffentlichte Sixty-Nine bei Philips Records die im Jahr zuvor aufgenommene LP »Circle of the Crayfish«. Die Reputation des Duos war zu dieser Zeit so gewachsen, dass es im Vorprogramm der Konzerte der niederländische Band Golden Earring und der amerikanischen Formation West, Bruce & Laing auftreten konnte. Einen Eindruck von der Atmosphäre der Konzerte des Duos wie von dessen musikalischer Qualität gab das Ende 1974 veröffentlichte Doppel-Album »Live!«, das bei Konzerten in Hamburg und Mainz entstanden war. 1975 ging das Duo auseinander. Stöwe gründete 1976 mit Reinhard Karwatky und Ingo Werner das Trio AIR.
Sixty-Nine lehnte sich mit seiner Musik stark an britische Vorbilder, vor allem The Nice an, selbst Zitate aus kleineren Kompositionen Johann Sebastian Bachs fehlen nicht; so ist in Stöwes Komposition »Bach’s Broken Trumpet« ein Zitat aus Bachs Kleinem Präludium in c-Moll zu hören. Stöwe spielte eine damals typische Ansammlung von Keyboards – Hammond-Orgel, MiniMoog, Hohner Clavinet – und übernahm mit Hilfe des Orgel-Pedals auch den Bass; Schupp spielte ein mit zwei Bass-Drums ausgestattetes Schlagzeug. Gerade Musik und Cover von »Live!« geben einen Einblick in die Lebensumstände von deutschen Rockmusikern um 1970: Einerseits rechtfertigen musikalische Ideen und instrumentales Können eine Karriere als Musiker, und die Veröffentlichung von Schallplatten unterstreicht dies. Andererseits sind die eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten der Musiker offensichtlich, es fehlt schlicht an Equipment. Stöwe behalf sich mit der Eigenentwicklung innovativer elektronischer Geräte, die zum Teil etwa bei Wolfgang Palms Firma PPG auch in Serie gingen. In den 1990er-Jahren betrieb Stöwe in der Nähe Berlins ein kleines Museum, in dem er elektronische Musikinstrumente ausstellte.



Diskografie

Circle of the Crayfish (1973)
Live! (1974)