Silly

Silly, deutsche Rockband, 1978 als Familie Silly von Thomas Fritzsching (Gesang, Gitarre) und Matthias Schramm (* 1949, † 2007; Bass) in Berlin (Ost) gegründet.

Bandbiografie

Zu der Gründungsbesetzung gehörten neben Schramm und Fritzsching die Keyboardspieler Manfred Kusno und Ulrich Mann sowie der Schlagzeuger Mike Schafmeier. Als Sängerin gewannen die Musiker Tamara Danz. Zwar wollte sich die Band von Anfang an den Namen Silly geben, doch scheiterte dies am Widerstand der für Rockbands zuständigen DDR-Behörden. So stellte man dem Wunschnamen den Zusatz Familie voran. Später ließen die gleichen Behörden die Band gewähren, als sie den Namenszusatz wieder fallen ließ. Zu dieser Zeit hatte die Band sich bereits in der DDR und in verschiedenen Ländern des Ostblocks, so etwa in Rumänien, einen Namen als Live-Attraktion erarbeitet.
1982 erschien die erste LP der Band, »Tanzt keiner Boogie?«. Von diesem Zeitpunkt an konnten die Band beinahe jährlich eine LP und einige Singles veröffentlichen. Seit 1982 wechselte aber auch die Besetzung der Band häufig. 1982 kam Rüdiger Barton für Kusno und Mann, Schafmeier wurde 1984 durch Herbert Junck ersetzt, 1986 ging Schramm, für ihn stießen Jäcki Reznicek (Bass) und Uwe Hassbecker (Gitarre, Violine) zu Silly. 1989 ging auch der langjährig als Texter zu Silly gehörende Werner Karma. Er hatte mit seinen ebenso poetischen wie hintergründigen Texten wesentlich den Charakter der Band bestimmt. Mit der Wende war das Verstecken von Botschaften in den Texten überflüssig geworden. Die Texte kamen nun von Tamara Danz, häufig entstanden sie in Zusammenarbeit mit Gerhard Gundermann.
Das Ende der DDR bedeutete für die Band zwar einerseits, sich frei bewegen zu können und etwa in Europa und den USA auf Tour zu gehen, andererseits aber auch, das zentrale Thema verloren zu haben. So tat sich die Band vor allem auf dem Plattenmarkt schwer. 1994 ging Fritzsching, Silly war nun endgültig die Band Tamara Danz´ geworden. Kurz nach der im eigenen Danzmusik Studio produzierten CD »Paradies« (1996) starb Tamara Danz an Krebs.
Zwar existierte die Band weiter, auch nach dem Tod Juncks 2005, doch gehört keines der Gründungsmitglieder ihr mehr an. 2005 kam Silly zu einem Comeback-Konzert zusammen. Aus diesem Konzert kristallisierte sich eine zweite Inkarnation der Gruppe heraus, die im Kern aus Barton, Hassbecker, Reznicek und der Schauspielerin Anna Loos (Gesang) besteht. Von Fall zu Fall treten der Gitarrist Reinhard Petereit und die Söhne von Reznicek und Hassbecker, Sebastian Reznicek (Schlagzeug) und Daniel Hassbecker (Keyboards) hinzu.
Silly ist einerseits eine für ein totalitäres Regime typische Band: Sie nutzte den ihr gegebenen Freiraum einerseits vollständig aus. Andererseits überschritt sie mit den Texten von Karma und Danz immer wieder genau diese Grenzen, köderte die Zensur, die prompt reagierte, aber die Kuckuckseier zwischen den Zeilen nicht entdeckte – Silly sprach hier und da völlig unverblümt. So entfalteten die in einen gut gespielten, mitunter etwas pompösen Hardrock gebetteten Texte ein Eigenleben, dass in der DDR einen Sinn ergab, im Westen indes – und erst recht nach dem Ende der DDR – auf Unverständnis stieß. Dennoch stellt Silly auch für den DDR-Rock ein Unikum dar, konnte sich mit der charismatischen Tamara Danz hier doch aus einer Rockband heraus ein Star bilden. Sie nutzte ihre Popularität noch vor der Wende, verlas beispielsweise in den Konzerten der Band den Text der Rockerresolution und nahm kein Blatt mehr vor den Mund. So war nach dem Tod der Sängerin, die sich auch in der Freiheit des Westens nicht anpassen mochte, das Ende der Band besiegelt. Mit Anna Loos ist Silly eine andere Band unter gleichem Namen – folgerichtig heißt sie nun auch Silly & Anna Loos.



Diskografie

Tanzt keiner Boogie? (1981)
Mont Klamott (1983)
Zwischen unbefahrenen Gleisen (1984; zunächst nicht veröffentlicht)
Liebeswalzer (1985, abgeänderte Fassung von Zwischen unbefahrenen Gleisen)
Bataillon d’Amour (1986)
Februar (1989)
Hurensöhne (1993)
Paradies (1996)
Traumteufel (1999)

Mit Gundermann & Seilschaft

Silly und Gundermann & Seilschaft unplugged (1999)



Weblink

http://sillyhome.de (Offizielle Website der deutschen Rockband Silly)