The Pineapple Thief

Stichworte Radiohead | Porcupine Tree | Gazpacho | Snapper Music | Kscope Records



Pineapple Thief, The, britische Progressive-Rock-Band, 2002 aus einem 1999 in Somerset (England) begonnenen Soloprojekt des Sängers und Gitarristen Bruce Soord hervorgegangen.

Bandbiografie

Soord hatte sich als Halbwüchsiger eine einfache akustische Gitarre gekauft und sich selbst das Spiel des Instrumentes beigebracht. Mit seinem Freund Neil Randall versuchte er sich an der Komposition und Aufnahmen eigener Stücke zwischen Progressive Rock und Heavy Metal, und gemeinsam gründeten die beiden 15jährigen schließlich die Band Vulgar Unicorn. Während seiner Zeit am College erhielt Soord musikalisch solide Grundlagen in einem Workshop an seiner Schule und schloss sich dann einer Band an, die sich Shellshock nannte; später spielte er auch in der Band Double Zero. Als der Betreiber des Labels Cyclops Records ihn nach den mit Vulgar Unicorn angefertigten Aufnahmen fragte, buchte er ein Studio und nahm mit Randall und dem Schlagzeuger David Hutchfield die seinerzeit lediglich auf einem Vierspurband festgehaltenen Songs neu auf. Cyclops veröffentlichte diese Aufnahmen 1995 unter dem Titel »Under the Umbrella«.
In den folgenden Jahren veröffentlichte Vulgar Unicorn weitere CDs, Soord und Randall gründeten sogar ein eigenes Studio, doch 1998 entschlossen sich die beiden Musiker, jeder für sich der eigenen Musik nachzugehen. Soord baute ein eigenes kleines Studio auf und schrieb unter dem Projektnamen The Pineapple Thief die Musik zu seinem ersten Solo-Album, dem er den Titel »Abducting the Unicorn« gab. Der Erfolg der 1999 veröffentlichten CD ermutigte ihn, mit »137« ein zweites Album zu produzieren, das 2001 in die Plattenläden kam. Mittlerweile hatte er das Interesse eines so großen Publikums auf sich gezogen, dass er 2002 aus dem Solo-Projekt eine veritable Band machen konnte, zu der neben ihm der Bassist John Sykes, der Gitarrist Wayne Higgins, der Keyboard-Spieler Matt O’Leary und der Schlagzeuger Keith Harrison gehörten. Die CDs folgten nun in kürzeren Abständen, erst recht, als The Pinapple Thief zu Kscope Records, einem Label von Snapper Music, wechselte.
2008 verließ der Gitarrist Wayne Higgins die Band, die danach als Quartett fortbestand. 2010 bestand die Band aus Soord, Sykes, Harrison und dem Keyboard-Spieler Steve Kitch.
Es ist nicht ganz klar, ob Soord von Anfang an die Absicht hatte, aus The Pineapple Thief eine Progressive-Rock-Band zu machen. Er schien sich dem Genre, das immerhin die »Ernste Musik« der Rockmusik darstellt, zunächst voller Ironie zu nähern. Doch im Laufe weniger Jahre und besonders nach dem Wechsel zu dem Label Kscope wurde aus der indifferenten Haltung eine Möglichkeit, die Soord seitdem in vollem Umfang nutzt. In seinen Kompositionen, mit denen er sich weit von gängigen Schemata des Rock und selbst des »traditionellen« Progressive Rocks entfernt, fallen besonders Instrumentation und Arrangements auf. Er verbindet authentische Klänge mit künstlichen, Mellotron, akustische Gitarre, avancierte Elektronik, Samples aller Art gehören dazu und erlaubt sich auch allerlei Extravaganzen, so etwa komplette Stücke im 7/8-Takt. In gewisser Hinsicht ist The Pineapple Thief noch immer Soords Solo-Projekt, angesiedelt zwischen Radiohead, Porcupine Tree und Gazpacho – die Band ist ihm das Mittel zum Zweck, seine Musik präsentieren zu können.



Diskografie

Abducting the Unicorn (1999)
137 (2001)
Variations on a Dream (2003)
10 Stories Down (2005)
Little Man (2006)
What We Have Sown (2007)
Tightly Unwound (2008)
3000 Days (2009)
Someone Her Is Missing (2010)



Weblink

http://www.thepineapplethief.com (Offizielle Website der britischen Progressive-Rock-Band The Pineapple Thief)