The Troggs

Troggs, The, britische Rockband, 1964 in Andover (Hampshire) gegründet, die Band trug zunächst den Namen The Troglodytes.

Bandbiografie

Zu der Band gehörten der Sänger Reg Presley, eigentlich Reginald Maurice Ball (* 1941), der Gitarrist Dave Wright, eigentlich David Frederick Wright, (* 1944), der Gitarrist Chris Britton, eigentlich Charles Christopher Britton, (* 1944), der Bassist Peter Lawrence Staples (* 1942) und der Schlagzeuger Tony Murray, eigentlich Anthony Murray, (* 1943). Der Label-Eigner Larry Page gab ihnen schon1965 einen Plattenvertrag. Die erste Single der Troggs, »Lost girl« (1965), wurde aber nicht bei Pages Page One Records veröffentlicht, sondern bei CBS, dem europäischen Ableger der amerikanischen Firma Columbia Records – Page hatte gute Kontakte zum Management von CBS. 1966 sollte die zweite Single, »Wild thing«, veröffentlicht werden, doch gerieten die über Page und CBS angeschlossenen amerikanischen Label Fontana Records und Atco Records über die Frage, wer denn nun die Single in den USA vertreiben dürfe, in einen heftigen Streit. Man kam überein, die Single auf beiden Labels zu veröffentlichen. So partizipierten beide Firmen an dem Erfolg des Songs: »Wild thing« kam in den USA auf den ersten Platz der nationalen Hitparade, in Großbritannien auf den zweiten. Noch im selben Jahr konnte die Band drei weitere Hits verzeichnen: »With a girl like you«, »I can’t control myself« und »Anyway that you want me«; 1967 folgten »Night of the long grass« und »Love is all around«.
Als das Interesse des Publikums an Singles gegen Ende des Jahrzehnts nachließ, und zeitlich ausgedehnte Stücke die Rockmusik zu beherrschen begannen, sank der Stern der Troggs. 1960 löste sich die Band auf. Einige Mitglieder der im Laufe der Jahre mehrfach umbesetzten Band versuchten es solo, doch gelang es keinem der Musiker, eine erfolgreiche Solokarriere aufzubauen. Auch den mehrmaligen Versuchen einer Reuinon, beinahe regelmäßig in jedem Jahrzehnt unternommen, verliefen erfolglos. 1991 spielten einige Musiker der Troggs gemeinsam mit drei Mitgliedern der amerikanischen Band R.E.M. die CD »Athens Andover« ein, doch selbst dies nahm das Publikum nur am Rande zur Kenntnis. Seitdem gehören die Troggs zum Nostalgie-Zirkus der Rockmusik und treten mit ihren alten Hits mal hier, mal da auf.
Wie The Who, The Kinks oder auch Dave Dee, Dozy, Beaky, Mick and Tich waren The Troggs waren eine typische britische Band der 1960er-Jahre, die ihr Publikum mit ebenso schnell hingeworfenen wie griffigen Songs fanden, Songs, die nicht mehr bedeuten wollten, als drei Minuten Spaß. Dennoch fügten The Troggs dem Hardrock der späten 1960er- und frühen 1970er-Jahr einige Vokabeln in Form von ebenso simplen wie wirkungsvollen Gitarrenriffs bei. Selbst auf den Punk strahlte diese Musik noch aus. »Wild thing«, »With a girl like you« und »Love is all around« gehören zu den Klassikern der britischen Rockmusik und wurden häufig von anderen Bands nachgespielt. »Love is all around« in der Fassung der schottischen Gruppe Wet Wet Wet und Teil des Soundtracks zu dem Film »Four weddings and a funeral« konnte sich 1994 noch einmal 15 Wochen lang auf dem ersten Platz der britischen Hitparade halten.



Diskografie

From nowhere… The Troggs (1966)
Wild thing (1966)
Trogglodynamite (1966)
Cellophane (1967)
Love is all around (1968)
Mixed bag (1968)
Trogglomania (1970)
Contrasts (1970)
Troggs (1975)
Live at Max’s Kansas City (1981)
Black bottom (1982)
AU (1990)
Athens Andover (1992)



Weblinks

http://www.my-generation.org.uk/Troggs (Offizielle Website der britischen Rockband The Troggs)