Thieve’s Kitchen

Stichworte Canterbury Scene | Hatfield and the North | Henry Cow | Gentle Giant | Theremin

 

Thieve’s Kitchen, britische Progressive-Rock-Band, 1998 gegründet.

Der Bassist Paul Beecham war 1998 bei der Suche nach geeigneten Partnern für die Gründung einer Progressive-Rock auf das im gleichen Jahr veröffentlichte Solo-Album »Fear of Fantastic FLight« des Gitarristen Phil Mercy gestoßen. Auf Beechams Anfrage reagierte Mercy positiv, zumal er mit dem Sänger Simon Boys an einem weiteren Albums arbeitete, schon eine Anzahl von Songs geschrieben und weitere Kompositionen vorbereitet hatte, ohne so recht zu wissen, was er mit diesem Material anfangen könne. Er und Beecham kamen schnell überein, in Zukunft zusammen zu arbeiten. In Mark Robotham, zuvor Mitglied der Band Grey Lady Down, fanden sie einen interessierten Schlagzeuger. Lediglich die Suche nach einem Keyboard-Spieler beanspruchte mehr Zeit. Nachdem eine Reihe Kandidaten wegen der Schwierigkeit der Keyboard-Parts abgesagt hatten, konnte der Platz an den Tasteninstrumenten Mitte 1999 mit dem deutschen Pianisten und Organisten Wolfgang Kindl besetzt werden. Die Arbeiten an dem ersten Album, »Head«, waren so schnell abgeschlossen, dass die CD schon 2000 veröffentlicht werden konnte. Die Anstrengungen der folgenden Konzertauftritte machten aber Beecham sehr zu schaffen, so dass er die Band verließ und sich an den noch im selben Jahr begonnen Aufnahmen zu dem zweiten Album nur noch als Komponist und Oboist beteiligte. Ersatz fanden die anderen Musiker in Andy Bonham. »Argot« wurde 2001 veröffentlicht und ergab, nicht zuletzt aufgrund hoher Resonanz des einschlägig interessierten Publikums im Internet, für Thieve’s Kitchen, nicht nur in Großbritannien Konzerte zu geben, sondern auch eine Tournee durch die USA organisieren zu können; auch in Mexiko trat die Band auf. Ein Konzert auf dem Progday, einem Progressive-Rock-Festival in Chapel Hill (North Carolina) im Sommer 2001 musste die Band allerdings ohne ihren Sänger Simon Boys absolvieren; wie Beecham sah auch er sich außerstande, der Mehrfachbelastung von Musik, Arbeit und Musik länger stand zu halten. Um den Auftritt beim Progday nicht absagen zu müssen, bat Mercy die Sängerin Amy Darby, für Boys einzuspringen. Da der Auftritt zur Zufriedenheit aller verlief, überredete Mercy Darby, Mitglied der Band zu werden. Darby willigte ein. Die Sängerin veränderte erwartungsgemäß den Klang der Band, doch verfügt Amy Darby zudem über instrumentale Fähigkeiten und erklärte sich auch bereit, die Texte zu schreiben. Die Arbeiten an einem weiteren Album zogen sich dennoch über ein Jahr hin, so dass die Band »Shibboleth« erst im Herbst 2003 vorlegen konnte. Der Rückzug Kindls aus der Band – er wollte zurück nach Deutschland – warf Thieve’s Kitchen 2004 erneut zurück, zumal Kindl nicht ohne weiteres ersetzt werden konnte. Erst 2006 fanden Mercy und Darby in Thomas Johnson einen Keyboard-Spieler, der die Lücke füllen konnte. Mit Johnson schrieben Darby und Mercy die Kompositionen für »The Water Raod«, das vierte, 2008 veröffentlichte Album der Band.
Thieve’s Kitchen ist eine jener britischen Bands, die ihre Vorbilder in den Bands des frühen britischen Progressive Rocks suchen, etwa in Yes, Gentle Giant, vor allem aber in einigen Bands der Canterbury Scene, allen voran Hatfield and the North, National Health und Henry Cow. Wenn die ersten Alben dies auch weniger zeigen, so hat Amy Darby nicht zuletzt aufgrund ihrer Fähigkeiten als Klarinettistin und Flötistin neue Klangfarben in die Musik der Band gebracht. Daneben spielt sie gelegentlich ein Theremin der Firma Moog. Die exquisit eingespielte Musik der Band indes wirkt häufig wie ein Setzkasten, in dem lieb gewordener Kleinkram die Erinnerung an Vergangenes wach hält: Hier ein wenig Yes, dort die Musik von Bill Bruford, da wieder Canterbury Scene und dort Widerborstiges als Reminiszenz an Gentle Giant, oft genug also Musik über Musik.

 

Diskografie

Head (2000)
Argot (2001)
Shibboleth (20039
The Water Road (2008)
One For Sorrow, Two For Joy (2013)

 

Weblink

http//www.thieveskitchen.co.uk/ (Offizielle Website der britischen Progressive-Rock-Band Thieve’s Kitchen)