Wendy Melvoin

Melvoin, Wendy Ann, amerikanische Popmusikerin (Gesang, Gitarre, Komposition, Produktion), * Los Angeles (Kalifornien), 26.1.1964.

Wendy Melvoin stammt aus einer Familie von Musikern: Ihr Vater Michael Melvoin war Jazzpianist und zeitweise Präsident der National Academy of Recording Arts and Sciences, Inc. (NARAS), die alljährlich den Grammy-Schallplattenpreis vergibt. Wendy Melvoins Zwillingsschwester Susannah arbeitete als Background-Sängerin, Schwester Jonathan Melvoin nahm als Keyboard-Spielerin an einer Tour der Rockband Smashing Pumpkins teil.

Durch Vermittlung von Lisa Coleman, Tochter eines Freundes ihres Vaters, kam Wendy Melvoin in den Umkreis von Prince, der sie schließlich während der Vorbereitungen zu seinem Album »1999« für seine Band The Revolution engagierte. Melvoin blieb einige Jahre bei Prince und war an den Aufnahmen zu dessen Alben »1999« (1982), »Purple rain« (1984), »Around the world in a day« (1985) und »Parade« (1986) beteiligt.

1986 verließen Melvoin und Coleman Prince und veröffentlichten unter dem Namen Wendy and Lisa ihrer erste eigene CD. Die Musik, eine instrumental virtuose Mischung von Funk, Rock und Balladen, vermochte das Publikum nicht recht zu überzeugen, eine weitere CD (»Eroica«, 1990) und ein Remix-Album (»Remix in a carnation«, 1991) wurden dann schon kaum mehr wahrgenommen. Gemeinsam mit Coleman arbeitete Melvoin seit Ende der 1980er-Jahre als Produzentin, schrieb Songs für andere Künstler und war auch im Film- und Fernsehbereich tätig. 2006 holte Prince das Duo für die Produktion seines Albums »Planet Earth« (2007); auch an der folgenden Tour nahm das Duo teil.

Der Anteil Wendy Melvoins und Lisa Colemans an den Produktionen von Prince mitte der 1980er-Jahre ist schwer auszumachen: Eindeutig zählen diese Platten zu den bedeutenderen im Œuvre des Mannes aus Minneapolis. Umgekehrt gelang es den beiden Musikerinnen nicht, mit sehr ähnlicher Musik ein größeres Publikum an sich zu binden. Als Musikerinnen über jeden Zweifel erhaben – Melvoin singt und spielt neben der Gitarre weitere Instrumente, Coleman singt und spielt sämtliche Keyboards –, fehlen ihren sehr homogenen Funk-Kompositionen herausragende Hits, die Prince zeitweise in Serie produzierte. Die Ähnlichkeit der Produktionen von Prince zu dieser Zeit mit denen von Wendy and Lisa weisen darauf hin, dass Prince vom Können der Musikerinnen mehr profitierte als die Liner Notes der Plattencover verraten.