Memphis Soul

Memphis Soul, in Memphis (Tennessee) produzierte spezifische Ausprägung des Soul; in den 1960er- und 1970er-Jahren widmeten sich die Labels Stax Records und Hi Records in besonderem Maße dem Memphis Soul.

Charakteristisch für Aufnahmen des Memphis Soul sind der obligate Einsatz von Hammond-Orgel und Bläsersätzen; letztere bestanden meist aus Trompete, Altsaxophon und Posaune, manchmal auch Tenor- oder Baritonsaxophon statt der Posaune. Als typische Vertreter des stark vom Gospel-Gesang beeinflussten Memphis Soul gelten die Sänger Al Green (* 1946), Otis Redding (* 1941, † 1967) und Isaac Hayes (* 1942, † 2008). Bei Stax stand mit Booker T. & The MGs, eine aus zwei weißen und zwei schwarzen Musikern bestehende Band, die wichtigste Musikerformation des Memphis Soul unter Vertrag; Booker T. & The MGs sind auf zahllosen Aufnahmen des Memphis Soul zu hören.

Der Memphis Soul verlor in den späten 1960er-Jahren zwar an Bedeutung, doch hatte etwa die Besetzung mit Bläsern einigen Einfluss auf den so genannten Brassrock und der Sprechgesang Isaac Hayes, herrührend vom Talking Blues war Vorbild für viele Rapper.