Texas

Texas, schottische Rockband, 1986 von dem Bassisten Johnny McElhone (* 1963) und der Sängerin Sharleen Spiteri (* 1967) in Glasgow gegründet.

Bandbiografie

McElhone hatte vor der Gründung von Texas schon bei den Bands Altered Images und Hipsway Bass gespielt. Seine neue Band benannte er nach dem Titel des Wim-Wenders-Film »Paris, Texas«. Von McElhone stammen die meisten Songs, die Texte dagegen liefert Sharleen Spiteri. Vervollständigt wurde die Band von dem Gitarristen Alistair »Ally« Manson McErlaine (* 1968) und dem Schlagzeuger Stuart Kerr (* 1963). Im Laufe ihrer Karriere sollte die Band allerdings diverse Umbesetzungen erfahren.
Schon die erste, 1989 veröffentlichte CD (»Southside«) enthielt mit »I don’t want a lover« einen Hit, doch lösten die in jeweils zweijährigem Abstand folgenden CDs »»Mothers Heaven« und »Ricks Road« die hochgespannten Erwartungen der Plattenfirma nicht ein. Vor allem in den USA konnte die Band nicht erneut reüssieren, wenn auch der amerikanische TV-Star Ellen DeGeneres Spiteri dazu brachte, den Song »So called friend« als Titelsong für ihre Fernsehshow zu überlassen.
Mit der CD »White on blonde« wechselte die Band die Stilrichtung. Spiteri gab ihrer Liebe zu dem Soul der 1960er-Jahre Ausdruck, die Singe »Say what you want« geriet zum veritablen Hit und brachte der Sängerin eine herausgehobene Stellung innerhalb der Band ein. Texas zeigt sich in der Folge als eine sich chamäleonhaft stets verändernde Band. Der sich stetig steigernde Erfolg gab der Gruppe um Sharleen Spiteri Recht: »Black on blonde« erhielt im Laufe der Jahre nicht weniger als sechs Platinauszeichungen und auch die 1999 folgende CD »The Hush« wurde dreimal mit der Auszeichung bedacht.
Nach einer Pause von fast vier Jahren erschien mit »Careful what you wish for« die sechste CD der Band. Doch diese wie auch die 2005 folgende CD »Red book« konnten an die Popularität ihrer Vorgänger nicht anschließen. »Careful what you wish for« enthielt den mit dem Rapper Kardinal Offishall eingespielten Song »Carnival girl« und gerade diese stilistische Wendung mochte sich die Zuhörerschaft von Texas nicht zumuten – wenn auch »Careful what you wish for« ansonsten die übliche Texas-Melange aus Dejà-Vu-Erlebnissen enthielt. Deutsche Fans erlebten dann auch mit der Single »Stirb nicht vor mir/Don’t die before I do« der deutschen Heavy-Metal-Band eine Überraschung, als sie darin Spiteris Stimme entdeckten.
Texas ist die Band Sharleen Spiteris. McElhone und McErlaine schreiben ihr die Songs auf den Leib, ausgeklügelte Arrangements und gekonnter Gebrauch der Studiotechnik machen aus jedem Texas-Song leicht zu lösende Rätsel, welcher bekannte Hit jeweils das Vorbild war. Spiteri kann klingen wie Diana Ross, Deborah Harry oder Kate Bush, die Band jeden beliebigen Pop-Stil der 1960er- und 1970er-Jahre exakt nachahmen. Die 2007 veröffentlichte CD »The BBC sessions« zeigte dann auch mit einigen Cover-Versionen von Elmore James, von den Beatles und von Ashford Simpson, woher Spiteri und ihre Band ihre Inspirationen beziehen.



Diskografie

Southside (1989)
Mothers heaven (1991)
Ricks road (1993)
White on blonde (1997)
The hush (1999)
Careful what you wish for (2003)
Red book (2005)
The BBC sessions (2007)



Weblinks

http://www.texas.uk.com (Offizielle Website der schottischen Rockband Texas)