Timbaland

Timbaland, eigentlich Timothy Z. Mosley, * Norfolk, Virginia, 10.3.1971, amerikanischer Hip-Hop- und R&B-Produzent

Biografie

Mosley begann als Jugendlicher unter dem Namen DJ Timmy Tim mit seinen Freunden Melvin Barcliff und Melissa Arnette Elliott, die später unter dem Namen Missy Elliott bekannt wurde, eigene HipHop-Stücke zu produzierten. Anfang der 1990er-Jahre ging das Trio gemeinsam nach New York, wo Missy Elliott mit ihrer eigenen Gruppe Sista bei dem Swing Mob Label einen Plattenvertrag erhielt. Missy Elliott machte Mosley mit dem Labeleigner DeVante Swing (eigentlich Donald Earle DeGrate Jr.) bekannt, der ihm den Namen Timbaland, eine Verbalhornung des Schuhfabrikantenamens Timberland, gab. Unter diesem Namen produzierte Mosley fortan für Swing Mob. Während dieser Zusammenarabeit bereits nach wenigen Jahren von Mosley aufgegeben wurde, produzierte er weiterhin gelegentlich die Musik von Missy Elliott und baute sich eine eigene Karriere als Song-Schreiber auf. Aufgrund des Erfolgs von Missy Elliott wurde auch sein Namen als Produzent allmählich bekannt. 1996 produzierte er mit dem Album „Ginuwine…the Bachelor“ von Ginuwine erstmals ein komplettes Album. „Ginuwine…the Bachelor“ konnte einen unerwarteten Erfolg verzeichnen, so dass Timbaland von nun an zu der Riege der einflussreichen und gefragten Hip-Hop- und R&B-Produzenten zählte, erst recht, als die Sängerin Aaliyah ihn und Missy Elliott für ihr zweites Album (One In a million, 1996) verpflichtete. Der Erfolg des Albums etablierte den für Timbaland typischen Sound, der nun seinerseits von anderen Produzenten nachgeahmt wurde. Bis Ende der 1990er Jahre hatte Timbaland für u. a. Destinys Child, Jay-Z, Nas, Missy Elliott und SWV Alben gänzlich oder zumindest teilweise produziert. Daneben veröffentlichte er mit Barcliff unter dem Namen Timbaland & Magoo eigene CDs. 2000 gründete er mit Beat Club sein eigenes Label, das er 2005 in das Label Mosley Music Group überführte. Eigene Ambitionen im Duo mit Barcliff hatte er mittlerweile aufgegeben, obwohl seine gemeinsam mit Barcliff produzierten CDs nicht unbedingt erfolglos waren. Seit etwa 2000 gehört Timbaland zu den gefragten Produzenten und arbeitete u. a. mit Bubba Sparxx, Melanie B, Snoop Dogg, Beck, LL Cool J, The Black Eyed Peas, Justin Timberlake, Nelly Furtado und Björk zusammen.
Der Erfolg Timbalands als Produzent erklärt sich vornehmlich aus seinem undogmatischen Herangehen an das, was als Hip-Hop oder R&B gilt. So vermischt er unbekümmert die Elemente dieser Stile, nähert sich gleichzeitig aber auch dem herkömmlichne Rockson an, den er aber mit ungewohnten Instrumentierungen versieht. So sind in seinen Produktionen oft exotische Instrumente aus aller Herren Länder zu hören, deren Klänge mitunter auch noch elektronisch verfremdet werden. Der Einsatz elektronischer Klangerzeuger und Hilfsmittel ist ein weiteres Kennzeichen seiner Produktionen wie auch der mitunter extrem ausgesparte Schlagzeugklang.



Diskografie

Tim’s Bio: Life from da bassment (1998)
Timbaland presents shock value (2007)
Timbaland & Magoo: Welcome to our world (1997)
Indecent proposal (2001)
Under construction part II (2003)