Ampeg

Ampeg, US-amerikanischer Hersteller von Verstärkern und Lautsprecherboxen für elektrische Gitarren und elektrische Bässe; das Unternehmen wurde 1946 unter dem Namen Michaels-Hull Electronic Labs gegründet, es hat seinen Sitz in Woodinville (Washington).

Stanley Michaels und Everett Hull haten sich zusammengetan, um Hulls Erfindung, einen elektromagnetischen Tonabnehmer für Kontrabässe, herzustellen und zu vermarkten. Hull, selbst Bassist, hatte den Pickup entwickelt, da die pizzicato gespielten Bässe der Lautstärke von Blech- und Holzblasinstrumenten in den Big Bands der Zeit nicht gewachsen waren. Neben den Pickups stellte die Firma auch Verstärker für Bässe her, die in der Lage waren, den Basston ohne größere Verzerrungen wiederzugeben, stets eine grundsätzliche Forderung von Bassisten. Zunächst hatten Hull und Michaels den Tonabnehmer »Amplified Peg« geannt, bald den Namen aber auf Ampeg verkürzt und für das Unternehmen selbst verwendet. Als Michaels die Firma verließ, nannte Hull sie Ampeg Bassamp Company, denn tatsächlich standen die Bassverstärker im Mittelpunkt der Produktion und waren die Umsatzgaranten. Ampeg wurde 1986 an St. Louis Music (SML) verkauft, 2005 dann an Loud Technologies, ein amerikanischer Hersteller und Vertreiber von Musikelektronik und Studioequipment, der seinerseits 2003 aus Mackie Designs Inc. hervorgegangen war; zu Loud Technologies gehören außer Ampeg auch andere Firmen, so etwa Crate, Blackheart und Mackie. Neben den Bassverstärkern baut Ampeg auch Gitarrenverstärker. Bereits 1968 hatte Ampeg den Gitarrenbauer Dan Armstrong engagiert und auf dessen Ideen hin elektrische Gitarren und Bässe gebaut, deren Korpus aus klarem Plexiglas bestanden; diese Instrumente befinden sich seit 2006 wieder im Angebot von Ampeg.
Unter Jazz- und Rockmusikern ist vor allem der Bassverstärker SVT der Firma bekannt. SVT ist die Abkürzung für »Super Valve Technology«: Ampeg stellt den etwa 300 Watt leistenden Verstärker 1969 vor. Die Firma hatte auf Röhrentechnik gesetzt, obwohl sich zu dieser Zeit schon abzeichnete, dass der Markt für Bassverstärker sich verändern würde und vor allem transistorisierte Verstärker gefragt sein würden – dies wegen ihres sauberen Klangs. Der ebenso teure wie mit fast 40 Kg schwere SVT konnte allerdings gerade in dieser Hinsicht allein aufgrund seiner hohen Ausgangsleitung viele Bassisten überzeugen. Zu dem Verstärker mit seinen sechs Röhren vom Typ 6550 in der Endstufe gehört beinahe zwingend eine Box mit acht 10-Zoll-Basslautsprechern, es könne zwei dieser Boxen gleichzeitig an dem Verstärker betrieben werden. Das Aussehen von Verstärker und Box ist geradezu zu einem Sinnbild der Rockmusik geworden, der mächtige Klang legendär. Popularisiert wurde der SVT mit seiner Box von Bill Wyman, der ihn schon in den 1970er-Jahren auf Tourneen der Rolling Stones bentzte; später setzte etwa Sting gleich mehrere der Kombinationen bei Konzerten von The Police ein. SVTs wie auch jüngere Ampeg-Verstärker benutzen unter anderem Tony Levin, Bootsy Collins, Chris Squire, Darryl Jones, Gene Simmons, George Clinton, Jason Newsted, Mark Hoppus, Robert Trujilo und Roger Waters.
Andere bekannte Verstärker der Firma waren etwa der Bass-Combo B-15 N Portaflex und die Gitarrenverstärker der Galaxy-Reihe mit dem Gemini, dem Mercury und dem Reverberocket.
Ampeg hat immer wieder auch Instrumente hergestellt, neben denen von Armstrong z. B. auch elektrische Kontrabässe. 1962 präsentierte die Firma den Baby Bass, eine Instrument, dass den Hals eines Kontrabasses besaß, aber einen Plastikkorpus von der Größe eines Violoncellos; von sehr ähnlicher Bauart ist der später ins Programm genommene Zorko Bass. Mitte der 1960er-Jahre baute Ampeg auch Bassgitarren, darunter die wohl ersten serienmäßig hergestellten Fretless-Instrumente.


Literatur

Hopkins, Gregg/Moore, Bill: Ampeg – The Story Behind the Sound; Milwaukee 1999
Pittman, Aspen: The Tube Amp Book; San Francisco 2003 (Deluxe Revised Edition)


Weblink

http://www.ampeg.com (Offizielle Website des amerikanischen Herstellers von Musikelektronik Ampeg)