Breitbandlautsprecher

Breitbandlautsprecher, dynamischer Lautsprecher, der zu Abstrahlung möglichst des gesamten Hörbereichs mit zwei konzentrisch angeordneten Membranen ausgestattet ist; Lautsprecher dieser Art werden seit den 1980er-Jahren kaum noch hergestellt.

Da für die Abstrahlung tiefer Töne eine relativ große Membranfläche erforderlich ist, für die Abstrahlung hoher Töne eben dies nicht, sondern im Gegenteil kleine und vor allem leichte Membrane, stellt der Breitbandlautsprecher einen Kompromiss dar: An dem Schwingspulenträger ist nicht wie üblich eine Membran befestigt – entweder eine für den tiefen Frequenzbereich oder aber ein wesentlich kleinere für den hohen – sondern zwei. Während die Bassmembran aus Pappe am Korb verklebt ist, schwingt die in den meisten Fällen ebenfalls aus Papper gefertigte Hochton-Membran ohne weitere Befestigung frei.
Breitbandlautsprecher wurden in verschiedenen Größen hergestellt und werden heute noch für den Konsumer-Bereich angeboten. Äußerlich sind sie an den zwei Membranen zuerkennen, wobei der Hochton-Konus konzentrisch auf dem Bass-Konus sitzt. Der Vorteil von Breitbandlautsprechern ist, dass sie keine Frequenzweiche benötigen. Lautsprecher dieser Art wurden häufig in ELA-Anlagen zur Übertragung von Sprache und Hintergrundmusik eingesetzt, aber auch in Rundfunkgeräten. Für hochwertige Übertragung sind sie weniger geeignet, da die Abstrahlung der hohen Tönen trotz der zweiten Membran eher ungenügend ist; insbesondere der Abstrahlwinkel dieser Lautsprecher ist sehr klein. Um dieses wenigstens einigermaßen auszugleichen, wurden diese Lautsprecher meist in so genannte Lautsprecherzeilen eingebaut, also mehrere Chassis in ein gemeinsames Gehäuse. In dieser Form waren sie auch Bestandteil der in den 1950er-und 1960er-Jahren verwendeten Gesangsanlagen von Rock- und Popbands.
Breitbandlautsprecher sind im Übrigen nicht mit den Coaxial-Lautsprechern trotz ihres mitunter ähnlichen Aussehens zu verwechseln: Bei Breitbandlautsprechern wird nur eine einzige Schwingspule eingebaut und verwendet, bei Coaxial-Lautsprechern werden die Frequenzbereiche auf verschiedene Systeme verteilt, von denen jedes – Bass- wie Hochtonsystem – auch über eine eigene Schwingspule verfügt.