Coaxial-Lautsprecher

Coaxial-Lautprecher, Kombination aus zwei oder drei dynamischen Lautsprecher-Systemen, die konzentrisch auf einem gemeinsamen Chassis angeordnet sind; die Lautsprecher haben daher auch eine gemeinsame Abstrahlachse.

Meist sitzt ein Hochtöner oder auch eine in einem gemeinsamen Gehäuse aus Metall oder Kunststoff untergebrachte Mittel-Hochtoneinheit auf dem Chassis des Basslaussprechers. Jedes Lautsprechersystem verfügt über eine eigene Schwingspule, wie auch jeder Coaxial-Lautprecher eine eingebaute Frequenzweiche besitzt. Coaxial-Lautprecher werden etwa in Monitor-Boxen auf der Bühne eingesetzt – ihre kompakte Bauart ermöglicht trotz der Größe des Basslautsprechers von bis zu 38 cm (15 Zoll) Durchmesser noch einigermaßen kleine Gehäuse –, im Studio- und Hifi-Bereich, vor allem aber in Auto-Audioanlagen. Der Vorteil von Coaxial-Lautsprechern, die im Grunde ja Zweiwege- oder Dreiwege-Kombinationen sind, ist darin zu sehen, dass die Lautsprechersysteme wie die Frequenzweiche optimal aufeinander abgestimmt sind. Der Nachteil liegt darin, dass der Abstrahlwinkel der hohen Tönen konstruktionsbedingt sehr klein ist; dies spielt in bestimmten Fällen, eben bei der Verwendung als Bühnen- oder Studiomonitor – eine zu vernachlässigende Rolle.
Coaxial-Lautprecher sind im Übrigen trotz ihres mitunter sehr ähnlichen Aussehens nicht zu verwechseln mit Breitbandlautsprechern, bei denen zwei Konusse auf einer Schwingspule sitzen, es sich im Grunde also um ein einziges Lautsprechersystem handelt.