EBow

EBow, auch E-Bow, Abkürzung für Energy Bow, englisch für »Energie-Bogen«; der Ebow gehört zu der Gruppe von Effektgeräten, die dazu dienen, den eigentlich kurzen Ton der Gitarre zu verlängern.

Das kleine, bogenförmige Gerät, das leicht in einer Hand gehalten werden kann, wird in unmittelbare Nähe zu einer Saite einer ↑elektrischen Gitarre gebracht oder sogar auf diese aufgesetzt. Im Zusammenwirken mit dem Magnetfeld des Tonabnehmers regt das Gerät, in dem zwei Spulen untergebracht sind, dabei die Saiten zum Schwingen an, das erst mit Entfernen des Gerätes von der Saite endet; ein Zupfen erübrigt sich damit. Der resultierende Klang der Gitarre erinnert an den einer Violine, eines Violoncellos oder auch eines kleinen Streichensembles. Das Gerät wird mit einer 9-Volt-Batterie betrieben.
In Aktion kann man den EBow in einigen Videos der Rockband Catatonia sehen, zu hören ist es beispielsweise in dem Song »Godspeed« (»Paper Scissors Stone«, 2001). Gelegentlich wurde es auch von David Gilmour verwendet, Gitarrist bei Pink Floyd, und die isländische Band Sigur Rós setzte den EBow auf ihrem Album ohne Titel (2002) ein, der Arbeitstitel des Songs lautete »E-Bow«. Der EBow gehört zu den wenigen in der Rock- und Popmusik gebräuchlichen Gerätschaften, die auch in der Kunstmusik eingesetzt wurden: Unter anderem schrieben es John Cage in »A Postcard from Heaven« (1982) für Harfe und Elliott Sharp für »SFERICS« (1996) vor.
Das technische Prinzip des Ebows wird auch mit dem von der japanischen Gitarrenfirma Fernandes hergestellten Sustainer genutzt. Das Gerät, das fest in die elektrische Gitarre eingebaut wird, nutzt einen der vorhandenen Tonabnehmer – in der Regel den Bridge-Pick-up -, während der zweite Tonabnehmer durch einen von Fernandes ausgetauscht wird, beide Tonabnehmer sind mit einer im Korpus der Gitarre eingebauten Elektronik verbunden. Die im Bridge-Pick-up durch die Saitenschwingung induzierte Tonfrequenzspannung wird an die Elektronik übergeben, die ihrerseits den anderen Tonabnehmer zu magnetischer Aktivität anregt, mit der wiederum die Saite zum längeren Schwingen veranlasst wird. Der resultierende, lang anhaltende Ton wird dann erst über die Elektronik an den Ausgang des Instrumentes weiter geleitet.



Diskografie

Catatonia: Paper Scissors Stone (2001)