Fuzz Face

Fuzz Face, von englisch fuzz für etwa »krausen, verkrausen« im Sinne von verzerren und face für »Gesicht«, Verzerrer der britischen Firma Dallas Arbiter, 1966 auf den Markt gebracht; die Elektronik des auf den Boden zu legenden Gerätes ist in einem kreisrunden Gehäuse aus Druckguss untergebracht, wobei zwei Regler und der Fußschalter so auf der gewölbten Oberfläche angeordnet sind, dass sich die Anmutung eines Gesichts ergibt.

Die Schaltung selbst ist relativ simpel und besteht aus einem zweistufigen Verstärker. Entsprechend seiner Entstehungszeit ist der Verstärker mit Germaniumtransistoren aufgebaut; spätere mit Siliziumtransistoren versehene Geräte fanden nicht mehr die Zustimmung von Gitarristen, so dass die Firma Dunlop, nunmehr im Besitz der Rechte an dem Gerät, wieder Germaniumtransistoren einsetzt. Mit den beiden Reglern auf der Oberseite des Fuzz Face werden Lautstärke und Grad der Verzerrung eingestellt. Der Verzerrer gilt wegen seines Klangs als Klassiker unter den Effektgeräten und wurde etwa von Jimi Hendrix, Eric Clapton und George Harrison verwendet.



Literatur

Thewes, Martin: Do It Yourself: Fuzz Face, in: Gitarre & Bass September 2009, S. 224 ff